Das waren die letzten Transfers der Sommerperiode

Neue Clubs für Mario Balotelli und den brasilianischen Superstar David Luiz. Die letzten Transferstunden im Überblick.

Wechselt zu Favre-Club: Der extravagante Stürmer Mario Balotelli.

Wechselt zu Favre-Club: Der extravagante Stürmer Mario Balotelli. Bild: Giuseppe Cacace/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die wichtigsten Fussball-Transfers am letzten Tag der Wechselperiode:

Mario Balotelli: Lucien Favre erhält prominente Verstärkung. Der Schweizer Trainer von Nizza kann auf den italienischen Stürmer Mario Balotelli zählen. Der 33-fache Internationale wechselt von Liverpool zu den Südfranzosen. Balotelli hatte 2014 für 25 Millionen Euro von Milan zu den «Reds» gewechselt. Nun unterschrieb der extravagante 26-Jährige in Nizza einen Mehrjahresvertrag. Die Ablösesumme soll gemäss «L'Equipe» gegen null tendieren.

David Luiz: Der Brasilianer kehrt wohl zu Chelsea zurück. Die Londoner haben sich mit Paris Saint-Germain auf die Ablösesumme geeinigt, die offenbar rund 40 Millionen Euro betragen soll. David Luiz, der unter dem neuen PSG-Trainer Unai Emery keinen Stammplatz mehr hat, hatte 2014 für 49,5 Millionen Euro von Chelsea zu Paris Saint-Germain gewechselt.

Joe Hart: Englands Nationalgoalie könnte der erste Keeper von der «Insel» werden, der seit Einführung der Serie A 1929 ein Spiel in Italiens höchster Liga bestreitet. Der 29-Jährige war bei Manchester City unter Pep Guardiola weder erste noch zweite Wahl. Deshalb wechselte Hart für ein Jahr leihweise zu Torino.

Wilfried Bony: Manchester City gab mit dem letztes Jahr für über 30 Millionen Euro geholten Ivorer einen zweiten Spieler leihweise für eine Saison ab. Der Stürmer wird bei Liga-Konkurrent Stoke City Teamkollege von Xherdan Shaqiri.

Samir Nasri: Mit dem Franzosen verliess ein dritter Spieler die «Citizens» auf Leihbasis. Der Flügel wechselt nach fünf Jahren bei Manchester City bis Ende Saison zu Europa-League-Sieger FC Sevilla.

Eliaquim Mangala: Ein weiterer Spieler, den Manchester City leihweise abgegeben hat. Der französische Verteidiger, der vor zwei Jahren für 40 Millionen Euro von Porto gekommen war, zieht für eine Saison nach Spanien zu Valencia.

Serge Gnabry: Der 21-jährige Stürmer, Olympia-Finalist mit Deutschland (6 Tore in 6 Spielen), wechselt mit einem «langfristigen» Vertrag für fünf bis sechs Millionen Euro von Arsenal zu Werder Bremen.

Berat Djimsiti: Ein halbes Jahr nach seinem Wechsel vom FC Zürich zu Atalanta Bergamo (mit Vertrag bis 2019) wird der albanische Internationale weiterverliehen. Bis Ende Saison soll der EM-Teilnehmer, der für Atalanta nur drei Serie-A-Einsätze bestritten hat, in der zweithöchsten Liga Italiens bei Avellino zu Spielpraxis kommen. Marcel Tisserand: Mit mindestens vier Millionen Euro Ablösesumme wird der 23-jährige kongolesische Verteidiger der Rekord-Transfer des Bundesligisten Ingolstadt. Tisserand kommt für vier Jahre von Ligue-1-Klub Monaco.

Alberto Aquilani: Serie-A-Aufsteiger Pescara wird der sechste Klub des ehemaligen italienischen Internationalen seit 2009. Nach dem Abgang von der AS Roma war der 32-jährige Mittelfeldspieler für Liverpool, Juventus Turin, Milan, Fiorentina und seit letztem Sommer für Sporting Lissabon tätig.

Didier Ndong: Der 22-jährige Mittelfeldspieler aus Gabun ist der Rekordeinkauf von Sunderland. Der Premier-League-Verein überweist 16 Millionen Euro für den 18-fachen Internationalen, der im Januar 2015 für 1 Million Euro aus Tunesien zum französischen Erstligisten Lorient gekommen war.

Philipp Wollscheid: Wolfsburg verpflichtete den 27-jährigen deutschen Verteidiger leihweise von Stoke City.

Douglas Santos: Der 22-jährige Linksverteidiger unterschrieb mit dem Hamburger SV einen Fünfjahresvertrag. Der neue Teamkollege von Johan Djourou wurde in Rio mit Brasilien Olympiasieger und spielte zuletzt in seiner Heimat für Atletico Mineiro.

Nigel de Jong: Der niederländische Mittelfeldspieler wechselt von den Los Angeles Galaxy zu Galatasaray Istanbul. Er unterschrieb für zwei Jahre.

Bruno Martins Indi: Der 24-jährige Niederländer ist bei Stoke City neuer Teamkollege von Xherdan Shaqiri. Der Verteidiger wechselte leihweise für ein Jahr von Porto zum Premier-League-Klub.

Marco Alonso: Chelsea sicherte sich von der Fiorentina die Dienste des spanischen Linksverteidigers. Der 25-Jährige soll 27 Millionen Euro gekostet haben.

Juan Cuadrado: Der Kolumbianer bleibt bei Juventus Turin. Der italienische Meister sicherte sich die Dienste des 28-jährigen Aussenstürmers leihweise vom FC Chelsea für weitere drei Saisons. Pro jahr werden fünf Millionen Euro fällig. Die Kaufoption ist auf 25 Millionen Euro angesetzt.

Gökhan Inler: Der ehemalige Captain des Schweizer Nationalteams wechselt von Leicester City zu Besiktas Istanbul und zieht damit von einem Meister zu einem anderen. Bei Leicesters sensationellem Titelgewinn spielte der defensive Mittelfeldspieler - wenn überhaupt - eine marginale Rolle. 2016 stand er während keiner Sekunde auf dem Premier-League-Rasen, in der ersten Saisonhälfte waren es 195 Minuten Einsatzzeit gewesen.

Albian Ajeti: Der FC St. Gallen verpflichtet den 19-jährige Stürmer für die laufende Saison. Er wird vom deutschen Bundesligisten Augsburg ausgeliehen. Zudem kommt auch Goalie Dejan Stojanovic. Ajeti kam seit seinem Transfer von Basel zu Augsburg dieses Jahres nur zu einem einzigen Teileinsatz in der Bundesliga: am 12. März während 36 Minuten beim 2:2 in Darmstadt. Er war nach elf Super-League-Einsätzen und drei Toren in der Winterpause mit einem Vertrag bis 2020 zu den Schwaben gewechselt. (sda)

Erstellt: 31.08.2016, 21:56 Uhr

Artikel zum Thema

FCZ verliert Torjäger

News & Gerüchte +++ Steigen Yakin und Gross wieder ins Business ein? +++Noch ein Millionen-Transfer für Guardiola+++So lief der spanische Uefa-Supercup+++ Mehr...

Vater heizt Millionenpoker um 20-jährigen Sohn an

Transfer-Zahlen werden immer horrender und machen auch vor Talenten nicht halt. So wie im Fall von Embolos Teamkollege bei Schalke, Deutschlands Nationalspieler Leroy Sané. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...