Zum Hauptinhalt springen

Das Zuckertor von Emeghara

Er dribbelt alle aus, läuft richtig und trifft eiskalt: Der frühere Schweizer Nationalspieler Innocent Emeghara hat sich in den USA prächtig eingeführt.

Nicht zu bremsen: Innocent Emeghara mit seinem sehenswerten Treffer.<br><i>Video: www.mlssoccer.com</i>

Es läuft die 70. Minute im zweiten Saisonspiel, 2:1 führen die San Jose Earthquakes im Auswärtsspiel bei den Seattle Sounders – und dann erhält Innocent Emeghara den Ball. Und wenig später hat sich der einstige Schweizer Nationalspieler in seinem zweiten Einsatz in dieser Saison mit einem Traumtor vorgestellt. «Was für ein Treffer», jubelte der Kommentator und schob nach: «Willkommen in San Jose.» In der Winterpause hatte Emeghara in die Major League Soccer (MLS) gewechselt, er verdient bei den Earthquakes nach eigener Aussage eine Million Franken.

Fast 50 Meter vom Tor entfernt kam Emeghara in Seattle an den Ball. Er dribbelte sich vor den Strafraum, wo er einen perfekten Doppelpass mit Teamkollege Adam Jahn schlug und so zielstrebig vor das Tor vordrang, wie man es von ihm kaum noch gewohnt war. Schliesslich liess der ehemalige Winterthur-, FCZ- und GC-Stürmer mit einer Finte auch noch Verteidiger Brad Evans aussteigen und traf mit einem Schlenzer ins weite Eck. Im Tor hatte Stefan Frei keine Chance. Der St. Galler ist neben Emeghara der zweite Schweizer in der MLS.

Es war 20 Minuten vor dem Ende das 3:1 in Unterzahl – die Earthquakes gewannen gegen den letztjährigen Playoff-Finalisten am Ende 3:2. Nach der Auftaktniederlage in der Woche zuvor war es ihr erster Saisonsieg.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch