Zum Hauptinhalt springen

«Daum musste schon genug leiden»

12 Jahre nach seiner Kokain-Affäre wurde der deutsche Trainer Christoph Daum in einem TV-Fussballtalk von seiner Vergangenheit eingeholt. Dabei verlor der Coach des FC Brügge fast die Contenance.

Der deutsche Trainer Christoph Daum wurde in einem deutschen Fussballtalk von der Vergangenheit eingeholt.
Der deutsche Trainer Christoph Daum wurde in einem deutschen Fussballtalk von der Vergangenheit eingeholt.
Keystone
Und dies 12 Jahre nach seiner Kokain-Affäre.
Und dies 12 Jahre nach seiner Kokain-Affäre.
Keystone
Er war vor seiner Kokain-Affäre sogar designierter Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft.
Er war vor seiner Kokain-Affäre sogar designierter Bundestrainer der deutschen Nationalmannschaft.
Keystone
1 / 7

In einem Expertengespräch im TV-Fussballtalk «Sky 90» hatte Moderator Patrick Wasserziehr den ehemaligen Leverkusen-Manager Reiner Calmund zu Gast. Der ebenfalls anwesende Christoph Daum verfolgte die Diskussion vorerst ganz relaxed. Als Wasserziehr und Calmund dann über Daums Kokain-Affäre vor 12 Jahren zu reden begannen, und der Moderator Daum auch noch direkt ansprach, ging das für den heutigen Trainer des FC Brügge dann doch eindeutig zu weit. «Ich muss sagen, ich finde diese Diskussion natürlich absolut beschissen. Hätte ich gewusst, wo ich hier reinlaufe, wäre ich auch nicht gekommen.» Daum will endlich seinen Frieden: «Ihr sagt immer, man hat eine zweite Chance verdient. Und dann sendet Ihr immer wieder die Bilder. Es wird also wieder etwas aktualisiert, was 12 Jahre her ist. Ich kann das nicht ungeschehen machen. Ich habe mich oft entschuldigt. Und ich habe wieder Glaubwürdigkeit aufgebaut.» Wasserziehr konterte: «Genau das haben wir doch jetzt transportiert.» Daum entgegnete zynisch: «Sehr gut. Danke.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.