Zum Hauptinhalt springen

Thun kopiert den Eckball-Trick von YB

Der FC Thun überrumpelt die Young Boys – und hat mit der spektakulären Eckball-Variante des Kantonsrivalen Erfolg.

Drei Pässe, dann das Tor: Die wunderbare Eckball-Stafette des FC Thun. Quelle: SRF

Es war ein skurriles Berner Derby, das gestrige Spiel im Stade de Suisse. Das vorher noch punktlose Thun demontierte den Leader YB, der in den ersten drei Spielen kein Tor kassiert hatte, gleich mit 4:0. Dabei schlugen die Berner Oberländer den Kantonsrivalen mit seinen eigenen Waffen. Das ging dann so:

Eckball für Thun. Matteo Tosetti spielt einen kurzen Doppelpass mit einem Teamkollegen und schlägt den Ball danach flach in Richtung Penalty-Punkt. Dort zieht Sandro Lauper, von den Gegenspielern völlig alleine gelassen, ab und markiert den Führungstreffer. Alles per One Touch.

Bei dieser Szene reiben sich wohl einige Super-League-Zuschauer die Augen. War das gerade ein Déjà-Vu? Bereits am Sonntag erzielten die Young Boys gegen Lausanne mit einer solchen Eckball-Stafette einen Treffer. Anscheinend haben sich die Thuner durch Video-Studium gut auf das Derby vorbereitet und sich den Berner Eckball-Trick zu Nutze gemacht.

Das Spiegelbild zum Thuner Treffer? Die Eckball-Variante von YB gegen Lausanne am Sonntag.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch