Zum Hauptinhalt springen

Der Direktor aus dem Kinderfussball

Marco Bernet baute beim FCZ die Nachwuchsorganisation Letzikids auf und führte sie zehn Jahre erfolgreich. Jetzt ist er im Verein zum wichtigsten sportlichen Strategen aufgestiegen.

Ein im Profifussball kaum bekannter Ausbildner will den FCZ wieder nach oben führen: Marco Bernet (54) in der Geschäftsstelle des Stadtclubs.
Ein im Profifussball kaum bekannter Ausbildner will den FCZ wieder nach oben führen: Marco Bernet (54) in der Geschäftsstelle des Stadtclubs.
Nicola Pitaro

Eitel ist Marco Bernet nicht, im Gegenteil. Der Titel «Technischer Direktor», den er beim FCZ seit der Berufung zum sportlichen Leiter mit Verantwortung für den ganzen Verein trägt, ist ihm nicht wichtig. Davon könne er sich nichts kaufen. Der 54-jährige Zürcher sagt, es gehe ihm nur um die Sache. Für diese setzt er sich ein, «mit aller Kraft und mit all meinem Wissen». Die Sache ist der FCZ. Er ist von Kindheit an Bernets Verein, seit er als Erstklässler von seinem Onkel zu den Spielen in den Letzigrund mitgenommen wurde – und seit er als Knirps in der damaligen FCZ-Stammkneipe Monbijou hin und wieder auf dem Schoss von Köbi Kuhn sitzen durfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.