Zum Hauptinhalt springen

Der FC St. Gallen macht den Aufstieg perfekt

Der FC St. Gallen schafft vorzeitig den sofortigen Wiederaufstieg in die Super League. Die Ostschweizer siegen in Locarno 2:0 und können von Aarau und Bellinzona nicht mehr eingeholt werden.

Der Jubel des Torschützen: St. Gallens Oscar Scarione freut sich über seinen Treffer zum 1:0 in Locarno.
Der Jubel des Torschützen: St. Gallens Oscar Scarione freut sich über seinen Treffer zum 1:0 in Locarno.
Keystone

Die beiden punktgleichen Verfolger liegen zwei Runden vor Schluss acht Punkte hinter St. Gallen zurück. Auf Platz zwei liegt der FC Aarau, der sich am Samstag dank einem 5:0-Kantersieg über Absteiger Delémont an Bellinzona vorbeigeschoben hatte. Die Tessiner erreichten am Sonntag lediglich ein 0:0 in Vaduz und verbleiben wegen der um einen Treffer schlechteren Tordifferenz auf dem dritten Platz.

Die beiden letzten Runden versprechen damit Hochspannung im Rennen um den Barrage-Platz. Aarau spielt noch in St. Gallen und zuhause gegen das abstiegsgefährdete Etoile Carouge. Bellinzona muss in Delémont antreten und empfängt in der letzten Runde den FC Wohlen, der wie Carouge ebenfalls noch gegen die Relegation in die 1. Liga Promotion kämpft. Nur noch theoretischer Natur sind die Hoffnungen von Lugano, das nach dem 0:2 vor Wochenfrist in Bellinzona nun auch sein Heimspiel gegen Wohlen 0:2 verlor, und von Winterthur. Beide könnten Aarau und Bellinzona nach Punkten noch einholen.

Der Leader hatte auch Glück

Die St. Galler liessen in Locarno nichts mehr anbrennen, nachdem sie vor einer Woche in Chiasso nur ein 1:1 erreicht hatten und damit den Aufstieg um eine Woche verschieben mussten. Spielmacher Oscar Scarione, der zuletzt in einem Formtief steckte, brachte die Ostschweizer kurz vor der Pause in Führung. Kristian Nushi besiegelte den Sieg mit dem 2:0 in der 82. Minute. Locarno, das noch immer nicht ganz gerettet ist, kämpfte bis zum Schluss um den einen Punkt, den es noch zum Ligaerhalt benötigt hätte. In der 53. Minute traf Drilon Pacarizi mit einem Schuss nur an die Latte. Die Gäste vermochten ihr Gehäuse jedoch rein zu halten.

Einen Vollerfolg in Vaduz hätte Bellinzona benötigt, um wieder alleiniger Zweiter zu sein. Die grösste Möglichkeit zum Siegestreffer im Ländle vergab Hakan Yakin in der 77. Minute, sein Kopfball klatschte jedoch an den Aussenpfosten.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch