Zum Hauptinhalt springen

Kantersieg sichert dem FCB Platz zwei

Der FC Basel lässt Thun im St. Jakob-Park keine Chance. St. Gallen verliert auswärts in Lugano.

fsc
Kantersieg: Der FCB bezwingt Thun zuhause 6:1 und sichert sich den 2. Tabellenplatz.
Kantersieg: Der FCB bezwingt Thun zuhause 6:1 und sichert sich den 2. Tabellenplatz.
Georgios Kefalas, Keystone
Ein Traum wird wahr: Ausgerechnet bei seinem Startelf-Debüt darf sich Manzambi als Torschütze feiern lassen.
Ein Traum wird wahr: Ausgerechnet bei seinem Startelf-Debüt darf sich Manzambi als Torschütze feiern lassen.
Georgios Kefalas, Keystone
Aus dem Nichts: In der 40. Minute schiesst Dejan Sorgic den Anschlusstreffer.
Aus dem Nichts: In der 40. Minute schiesst Dejan Sorgic den Anschlusstreffer.
Georgios Kefalas, Keystone
Einbahn-Fussball: Der FCB dominiert die Partie über weite Strecken.
Einbahn-Fussball: Der FCB dominiert die Partie über weite Strecken.
Georgios Kefalas, Keystone
Frühe Führung: Bereits nach sieben Minuten bringt Stocker den FCB in Front. Fünf Minuten später erhöht Campo auf 2:0.
Frühe Führung: Bereits nach sieben Minuten bringt Stocker den FCB in Front. Fünf Minuten später erhöht Campo auf 2:0.
Georgios Kefalas, Keystone
Wichtige Punkte im Abstiegskampf: Lugano bezwingt St. Gallen zuhause 2:1.
Wichtige Punkte im Abstiegskampf: Lugano bezwingt St. Gallen zuhause 2:1.
Gabriele Putzu, Keystone
1 / 8

In bester Spiellaune lässt der FC Basel dem noch immer abstiegsgefährdeten Thun keine Hoffnung auf Punktezuwachs. Die Basler siegen auch in dieser Höhe hochverdient mit 6:1. Von Beginn gab es nur eine Richtung in dieser einseitigen Partie. Der Gastgeber erzeugte mächtig Druck auf das Tor der Berner Oberländer, die nach 13 Minuten bereits 0:2 zurücklagen.

Valentin Stocker und Samuele Campo erzielten die beiden ersten Treffer nach schönen Durchspielen. In der 21. Minute kam noch ein Pfostenschuss von Marek Suchy hinzu, die Gäste wussten sich kaum zu wehren.

Tor bei Startelf-Debüt

Mit der ersten Tormöglichkeit der Thuner kam aber für eine kurze Weile doch so etwas wie Hoffnung auf. Dejan Sorgic skorte technisch perfekt kurz vor der Pause zum 1:2. Die Hoffnung dauerte jedoch nur gerade sieben Minuten, dann erhöhte Nachwuchshoffnung Neftali Manzambi, der erstmals in der Startaufstellung stand, mit einem herrlichen Schlenzer aus 20 Metern zum 3:1. Spätestens mit dem vierten Basler Treffer durch Ricky van Wolfswinkel nach einer knappen Stunde nahm das Skore wieder standesgemässe Ausmasse an. Joker Albian Ajeti gelang kurz nach seiner Einwechslung noch zwei weitere Tore zum vernichtenden 6:1.

Thuns Ausgangslage im Abstiegskampf hat sich mit dieser klaren Niederlage zwar punktemässig nicht verschlechtert, in der Tabelle aber rutschten die gestern inferioren Berner Oberländer um zwei Positionen zurück auf Rang 8.

Befreiungsschlag von Lugano

St. Gallen kann in der 32. Runde der Super League von der Niederlage von Luzern in Bern nicht profitieren. Auch Boro Kuzmanovic konnte die Negativserie der Ostschweizer der letzten Wochen nicht stoppen. Der nach der Entlassung von Giorgio Contini zum Interimstrainer ernannte Kuzmanovic verlor bei seinem Einstand in Lugano 1:2, womit St. Gallen die fünfte Niederlage in den letzten sechs Spielen bezog. Lugano verschaffte sich mit dem Sieg Luft im Abstiegskampf und vergrösserte seinen Vorsprung auf den Tabellenletzten Lausanne-Sport vier Runden vor Schluss auf sieben Punkte.

Basel - Thun 6:1 (2:1)

25'229 Zuschauer. - SR Schärer. Tore: 7. Stocker (Zuffi) 1:0. 13. Campo (Frei) 2:0. 40. Sorgic (Tosetti) 2:1. 47. Manzambi (Zuffi) 3:1. 57. Van Wolfswinkel (Campo) 4:1. 75. Ajeti (Elyounoussi) 5:1. 86. Ajeti (Oberlin) 6:1.Basel: Vaclik; Manzambi, Suchy, Frei, Petretta; Serey Die (46. Riveros), Zuffi; Stocker (76. Oberlin), Campo, Elyounoussi; Van Wolfswinkel (67. Ajeti).Thun: Faivre; Kaplan, Gelmi, Righetti, Facchinetti; Hediger; Tosetti (65. Ferreira), Lauper, Karlen (80. Huser), Spielmann (69. Hunziker); Sorgic.Bemerkungen: Basel ohne Lang (gesperrt), Salvi, Vailati und Xhaka (alle verletzt). Thun ohne Glarner (gesperrt), Bigler, Bürgy, Costanzo und Nikolic (alle verletzt). 21. Pfostenschuss Suchy. Verwarnungen: 49. Van Wolfswinkel (Foul), 58. Gelmi (Foul).

Lugano - St. Gallen 2:1 (1:0)

3488 Zuschauer. - SR Jaccottet. Tor: 18. Sabbatini (Mihajlovic) 1:0. 86. Carlinhos Junior (Gerndt) 2:0. 93. Aratore (Aleksic) 2:1.Lugano: Kiassumbua; Rouiller (68. Krasniqi), Golemic, Daprelà, Mihajlovic; Ledesma (73. Piccinocchi); Crnigoj, Sabbatini, Mariani, Carlinhos Junior; Janko (78. Gerndt).St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Wiss, van der Werff, Wittwer; Tafer (82. Aleksic), Toko (89. Kukuruzovic), Sigurjonsson, Aratore; Ben Khalifa (82. Tschernegg), Itten.Bemerkungen: Lugano ohne Amuzie, Bottani, Da Costa, Guidotti und Schäppi (alle verletzt). St. Gallen ohne Ajeti, Barnetta, Buess, Koch, Krucker, Lüchinger und Muheim (alle verletzt). Platzverweis: 94. Daprelà (Unsportlichkeit). Verwarnungen: 33. Toko (Foul), 67. Ledesma (Foul), 88. van der Werff (Foul), 90. Sabbatini (Foul), 94. Aratore (Unsportlichkeit).

Rangliste: 1. Young Boys 32/75 (77:34). 2. Basel 32/62 (60:27). 3. Luzern 32/46 (43:46). 4. St. Gallen 32/45 (46:59). 5. Zürich 32/41 (43:41). 6. Grasshoppers 32/38 (40:45). 7. Lugano 32/38 (34:49). 8. Thun 32/36 (47:62). 9. Sion 32/33 (44:52). 10. Lausanne-Sport 32/31 (42:61).

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch