Zum Hauptinhalt springen

«Der FCZ war so was von besser»

Schwächer und trotzdem ein 2:2 – die Basler fühlten sich nach dem Super-League-Spitzenkampf beim FC Zürich als moralische Sieger.

Sie wussten, dass sie glücklich sein mussten. Und sie waren glücklich, die Basler, als der Match zu Ende gegangen war. «Der FCZ war so was von besser in der ersten Halbzeit», sagte Marco Streller, und deshalb fühle sich dieser Punktgewinn wie ein Sieg an. «Wir konnten bis zur Pause nicht das leisten, was unser Anspruch ist», urteilte Benjamin Huggel, «und der FCZ war sehr gut, er hat uns grosse Schwierigkeiten bereitet.»

Aber am Ende hatte der FCB ein Unentschieden. Benjamin Huggel, sind Sie deshalb der moralische Sieger? Der Mittefeldspieler lachte und antwortete: «Das kann ich unterschreiben.» Und Streller sagte, er gehe mit dem Gefühl des Gewinners aus dem Stadion. «Wir haben einen Punkt geholt und das Ende der Meisterschaft für alle spannend gemacht. Jetzt dürfen wir uns keinen Ausrutscher mehr erlauben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.