Zum Hauptinhalt springen

«Kompletter Wahrnehmungsfehler»

Schiedrichter-Blackout im DFB-Pokalspiel Freiburg - Sandhausen. Ist es der Fehlentscheid des Jahres?

Wer begeht hier ein Foulspiel? Die skandalöse Szene im Video. <i>Quelle: Youtube</i>

Es läuft die 82. Minute im Spiel des DFB-Pokals zwischen dem SC Freiburg und dem SV Sandhausen. Und das Heimteam, der Oberklassige aus dem Breisgau, läuft stürmisch einem 2:3-Rückstand hinterher.

Und dann passiert das Unfassbare, der vielleicht grösste Fehlentscheid des Jahres: Nachdem Vicenzo Grifo einen Freistoss an die Latte gedroschen hatte, räumt Freiburgs Janick Haberer im Kampf um den Abpraller seinen Gegenspieler Philipp Klingmann einfach ab. Doch statt auf Stürmerfoul zu entscheiden, verhängt Schiedsrichter Tobias Stieler einen Penalty gegen Sandhausen.

Doch ein Happy-End

«Kompletter Wahrnehmungsfehler», echauffiert sich der Sky-Kommentator über den skandalösen Entscheid. Riesig die Proteste beim Zweitligisten Sandhausen, doch sie sind so nutzlos wie immer. Nils Petersen trifft unbeirrt zum 3:3 für Freiburg und rettet den Bundesligisten so in die Verlängerung. Diese bleibt torlos, das Duell wird im Penaltyschiessen entschieden.

Und dort gibt es für den SVS doch noch ein Happy-End: Nachdem ausgerechnet Haberer verschoss, erreicht der Unterklassige mit einem 3:2-Penaltysieg den Achtelfinal.

Mit Leverkusen scheitert ein weiterer Bundesligist gegen einen Unterklassigen im Penaltyschiessen. Nach einem 2:2 nach 120 Minuten verliert das Team des eingewechselten Admir Mehmedi gegen Drittligist Sportfreunde Lotte 3:4 und scheidet aus. Noch vor einem Jahr hatte Leverkusen die Sportfreunde in der ersten Runde des Pokals klar bezwungen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch