Zum Hauptinhalt springen

Der Fifa-Wahlkampf wird schmutzig

Sepp Blatters Rivale für das Fifa-Präsidum, Mohammed Bin Hammam, steht unter Korruptionsverdacht. Bin Hammam lässt die Anschuldigungen nicht auf sich sitzen und greift seinerseits Sepp Blatter an.

Gegenseitige Anschuldigungen vor der Wahl: Mohammed Bin Hammam will Fifa-Präsident werden, Sepp Blatter will sein Amt nicht abgeben.
Gegenseitige Anschuldigungen vor der Wahl: Mohammed Bin Hammam will Fifa-Präsident werden, Sepp Blatter will sein Amt nicht abgeben.
Keystone

Das Communiqué des Internationalen Fussballverbandes sagt: Die Ethikkommission des Weltverbandes hat eine Untersuchung gegen Jack Warner und Mohamed Bin Hammam eingeleitet. Gegen sie sind Korruptionsvorwürfe erhoben worden. Bis morgen müssen sie Stellung nehmen, am Sonntag müssen sie vor der Ethikkommission aussagen. Auch zwei Funktionäre der Karibischen Fussball-Union werden beschuldigt und zur Sache befragt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.