Zum Hauptinhalt springen

Der Freistossspray und das Problem mit dem Schnee

In den deutschen Profiligen wird an diesem Wochenende der Freistossspray eingeführt. In der Schweiz wird noch bis 2015 zugewartet – nicht zuletzt wegen des Wetters.

Eine Idee setzt sich durch: Anlässlich der Fussball-WM 2014 in Brasilien wird der Freistossspray konsequent angewendet. (Bild: 26. Juni 2014)
Eine Idee setzt sich durch: Anlässlich der Fussball-WM 2014 in Brasilien wird der Freistossspray konsequent angewendet. (Bild: 26. Juni 2014)
Keystone
Der australische Referee Benjamin Williams nimmt beim WM-Gruppenspiel zwischen Honduras und Ecuador den Spray zur Hand. Die Spieler haben die Botschaft offenbar gut verstanden. (20. Juni 2014)
Der australische Referee Benjamin Williams nimmt beim WM-Gruppenspiel zwischen Honduras und Ecuador den Spray zur Hand. Die Spieler haben die Botschaft offenbar gut verstanden. (20. Juni 2014)
Keystone
...Stadien, vorab in St. Gallen und Luzern, sind schneebedeckte Terrains keine Seltenheit. Ein weisser Schaum nützt dann wenig bis gar nichts. (28. Oktober 2012)
...Stadien, vorab in St. Gallen und Luzern, sind schneebedeckte Terrains keine Seltenheit. Ein weisser Schaum nützt dann wenig bis gar nichts. (28. Oktober 2012)
Keystone
1 / 6

Der Freistossspray erlebte anlässlich der Fussball-WM in Brasilien seine grosse Taufe. Andere Länder, zum Beispiel England, haben nach den positiven Erfahrungen nachgezogen und den Spray eingeführt. Ab diesem Wochenende gehört auch in den drei obersten Spielklassen Deutschlands die Dose zu den notwendigen Utensilien der Schiedsrichter. Die Online-Ausgabe der «Frankfurter Allgemeinen» hat sich intensiv mit dem neuen Hilfsmittel beschäftigt. Das Medium fragt besorgt: «Gibt es einen bunten Freistossspray bei Schnee?» Lutz Michael Fröhlich, Abteilungsleiter Schiedsrichter beim Deutschen Fussball-Bund (DFB), sieht sich zur folgenden Antwort gezwungen: «Uns ist nicht bekannt, dass es den Spray schon in irgendeiner Farbkombination gibt.» Sollte also Frau Holle in den nächsten Monaten zwischen Lörrach und Flensburg kräftig ihre Kissen schütteln, dann haben die deutschen Referees ein Problem. Denn weisse Farbe ist auf schneebedecktem Rasen kaum zu erkennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.