Der neue britische Premier ist ein Fussball-Rambo

Boris Johnson kann es nicht nur in der Politik auf die harte Tour. Dies erfuhr einst Ex-Profi Maurizio Gaudino.

Boris Johnson rennt Maurizio Gaudino um. (Video: Twitter)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Boris Johnson ist ein Hardliner. In der Politik und bei einem seiner Hobbys, dem Fussballspielen. Politisch ist der neu gewählte britische Premierminister hart gefordert. Nach seinem Amtsantritt wiederholte der 55-Jährige sein Versprechen, Grossbritannien bis zum 31. Oktober aus der EU zu führen.

Wie hart Johnson ausserhalb der Politik sein kann, erfuhr einst Maurizio Gaudino. Der ehemalige Bundesliga- und FC-Basel-Profi trat 2006 für Deutschland in einem Fussball-Benefizspiel gegen englische Legenden an. Gaudino führte den Ball, als Johnson ihn angriff und im Stil eines Footballers umrannte.

Das Video der damaligen Szene kursiert seit Johnsons Wahl wieder im Netz. (heg)

Erstellt: 25.07.2019, 08:04 Uhr

Artikel zum Thema

Fussballer wird wegen Körperverletzung verurteilt

Ein Amateur-Spieler brach seinem Gegner mit einem Foul den Knöchel. Er muss dafür 40 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Mehr...

Johnson verspricht den Briten «ein neues goldenes Zeitalter»

Erstmals trat Boris Johnson als Premier im britischen Parlament auf. Er forderte einen besseren Deal mit der EU. Brüssel reagierte umgehend. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Mit Augenringen: Kinder präsentieren in der Shougang-Eishockey-Arena Bing Dwen Dwen das Maskottchen der Winterspiele 2022 in Peking. (17. September 2019)
(Bild: Xinyu Cui/Getty Images) Mehr...