Zum Hauptinhalt springen

«Der Sport ist von Nebelwolken umgeben»

Der deutsche Philosoph Gunter Gebauer hält Ethikkommissionen im Sport für unbrauchbar – und viele Fans für Träumer.

Von Christian Brüngger
Der Sport verzaubert die Massen – die deutschen Fussballweltmeister auf dem Weg zur Pokalübergabe. Foto: Fabrizio Bensch (Keystone)
Der Sport verzaubert die Massen – die deutschen Fussballweltmeister auf dem Weg zur Pokalübergabe. Foto: Fabrizio Bensch (Keystone)

Die Fifa hat eine. Auch der internationale Leichtathletik- oder Radsportverband führt sie: eine Ethikkommission. Diese wurden in den letzten Jahren wie Hasen aus den Hüten der obersten Sportfunktionäre gezaubert, um die Probleme bei undurchsichtigen WM-Ver­gaben oder mit Dopern wie zuletzt in der russischen Leichtathletik zu durchleuchten. Kurz: Der Sport hat die Ethik entdeckt. Sie soll ihn aus dem Schlamassel befreien. Doch: Kann sie das — und falls ja: Unter welchen Bedingungen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen