Zum Hauptinhalt springen

Die Pogba-Saga hat ein Ende

+++ Liverpool demütigt Barça, Klopp einen Journalisten +++ Der verlorene Sohn kehrt vorerst nicht zurück +++ Embolo bekommt bei Schalke Vertrauen und Zeit +++

Paul Pogba steht unmittelbar vor der Rückkehr zu Manchester United. Der englische Rekordmeister bestätigt, dass der 23-jährige französische Internationale für den Medizincheck erwartet wird. Für den Neuzugang dürfte die von José Mourinho trainierte Mannschaft die Rekordsumme von 110 Millionen Euro an Juventus Turin überweisen. Vor vier Jahren hatte Pogba ablösefrei nach Italien gewechselt. Der bisherige Transferrekord liegt bei rund 100 Millionen Euro, die Real Madrid 2013 für Gareth Bale an Tottenham überwies. Über seine Rückkehr zu Manchester United wird bereits seit Wochen spekuliert. Berater des 38-fachen Internationalen ist Mino Raiola, der auch Ibrahimovic und Mchitarjan vertritt. Klappt es mit dem Wechsel, spielen alle drei zusammen.
Paul Pogba steht unmittelbar vor der Rückkehr zu Manchester United. Der englische Rekordmeister bestätigt, dass der 23-jährige französische Internationale für den Medizincheck erwartet wird. Für den Neuzugang dürfte die von José Mourinho trainierte Mannschaft die Rekordsumme von 110 Millionen Euro an Juventus Turin überweisen. Vor vier Jahren hatte Pogba ablösefrei nach Italien gewechselt. Der bisherige Transferrekord liegt bei rund 100 Millionen Euro, die Real Madrid 2013 für Gareth Bale an Tottenham überwies. Über seine Rückkehr zu Manchester United wird bereits seit Wochen spekuliert. Berater des 38-fachen Internationalen ist Mino Raiola, der auch Ibrahimovic und Mchitarjan vertritt. Klappt es mit dem Wechsel, spielen alle drei zusammen.
Keystone
Noch vor einigen Tagen regte sich Karl-Heinz Rummenigge fürchterlich darüber auf, wie Bastian Schweinsteiger bei Manchester United zurzeit behandelt wird. Schweinsteiger musste an seinem 32. Geburtstag seinen Spint räumen und wurde in die zweite Mannschaft degradiert. Bei der Teampräsentation von Bayern München dieses Wochenende sprach Rummenigge über eine allfällige Rückkehr Schweinsteigers: «Vor einem Jahr hat uns Bastian freiwillig verlassen. Ich bedaure, was ihm momentan widerfährt», sagte der Vorstandsvorsitzende an der Pressekonferenz. Trotzdem habe er sich keine Gedanken über eine mögliche Rückkehr des Mittelfeldspielers gemacht.
Noch vor einigen Tagen regte sich Karl-Heinz Rummenigge fürchterlich darüber auf, wie Bastian Schweinsteiger bei Manchester United zurzeit behandelt wird. Schweinsteiger musste an seinem 32. Geburtstag seinen Spint räumen und wurde in die zweite Mannschaft degradiert. Bei der Teampräsentation von Bayern München dieses Wochenende sprach Rummenigge über eine allfällige Rückkehr Schweinsteigers: «Vor einem Jahr hat uns Bastian freiwillig verlassen. Ich bedaure, was ihm momentan widerfährt», sagte der Vorstandsvorsitzende an der Pressekonferenz. Trotzdem habe er sich keine Gedanken über eine mögliche Rückkehr des Mittelfeldspielers gemacht.
AP
Breel Embolo muss bei Schalke 04 nicht von Anfang ein vollwertiger Ersatz für den weggezogenen Stürmer Leroy Sané sein. Schalkes neuer Coach Markus Weinzierl gibt dem Schweizer Juwel Zeit. «Es geht zuerst einmal darum, Breel taktisch zu integrieren. Dies wird sicher noch einige Zeit brauchen», sagte Weinzierl der «Welt am Sonntag». Der 20-jährige deutsche Internationale Sané war letzte Woche für rund 50 Millionen Euro zu Manchester City gewechselt. Zuvor hatte Schalke für 22,5 Millionen Euro den 19-jährigen Embolo von Basel verpflichtet. «Breel ist ein physisch sehr starker Spieler, der mit seiner Schnelligkeit und seiner Athletik jeder Verteidigung Probleme bereiten kann», sagte Weinzierl zudem über seinen neuen Schützling.
Breel Embolo muss bei Schalke 04 nicht von Anfang ein vollwertiger Ersatz für den weggezogenen Stürmer Leroy Sané sein. Schalkes neuer Coach Markus Weinzierl gibt dem Schweizer Juwel Zeit. «Es geht zuerst einmal darum, Breel taktisch zu integrieren. Dies wird sicher noch einige Zeit brauchen», sagte Weinzierl der «Welt am Sonntag». Der 20-jährige deutsche Internationale Sané war letzte Woche für rund 50 Millionen Euro zu Manchester City gewechselt. Zuvor hatte Schalke für 22,5 Millionen Euro den 19-jährigen Embolo von Basel verpflichtet. «Breel ist ein physisch sehr starker Spieler, der mit seiner Schnelligkeit und seiner Athletik jeder Verteidigung Probleme bereiten kann», sagte Weinzierl zudem über seinen neuen Schützling.
Keystone
1 / 5

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch