Zum Hauptinhalt springen

Derdiyoks Antwort auf Hitzfelds SMS-Absage

Nationalcoach Ottmar Hitzfeld erteilt Spielern manchmal auch Absagen, ohne eine Begründung für die Nichtnomination abzugeben. Diesmal traf es Torjäger Eren Derdiyok.

Thomas Niggl
Nationalcoach Ottmar Hitzfeld (l.) hat sein Sorgenkind Eren Derdiyok für den heutigen WM-Test in Südkorea nicht mehr aufgeboten.
Nationalcoach Ottmar Hitzfeld (l.) hat sein Sorgenkind Eren Derdiyok für den heutigen WM-Test in Südkorea nicht mehr aufgeboten.
Keystone
Ottmar Hitzfeld (M.) ist sonst ein Trainer, der mit seinen Spielern viel kommuniziert. Er bespricht sich mit Eren Derdiyok (l.) und Captain Gökhan Inler.
Ottmar Hitzfeld (M.) ist sonst ein Trainer, der mit seinen Spielern viel kommuniziert. Er bespricht sich mit Eren Derdiyok (l.) und Captain Gökhan Inler.
Keystone
Ottmar Hitzfeld zeigt die Richtung für die WM an.
Ottmar Hitzfeld zeigt die Richtung für die WM an.
Keystone
Erhält Eren Derdiyok beim Nationalcoach doch noch eine WM-Chance?
Erhält Eren Derdiyok beim Nationalcoach doch noch eine WM-Chance?
Keystone
1 / 6

Heute um 12 Uhr absolviert die Schweizer Fussballnationalmannschaft in Südkorea einen WM-Test in Südkorea. Der Leverkusener Eren Derdiyok steht nicht im Aufgebot von Trainer Ottmar Hitzfeld. Das ist bitter für ihn. Denn der ehemalige FCB-Torjäger zog einst aus, um die Bundesliga zu erobern. Doch inzwischen ist der Basler in einer Welt angekommen, die für ihn absolut unbefriedigend ist, auch wenn er zu den Spitzenverdienern gehört. Derdiyok durchlebt schwere Zeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen