Zum Hauptinhalt springen

Deutscher Spott für die Schweizer Bundesliga-Legionäre

Am Freitag startet die neue Saison im deutschen Fussball-Oberhaus. Für die meisten der elf Schweizer wird es eine ganz schwierige Spielzeit.

Eren Derdiyok ist bei Bayer Leverkusen als Stürmer vorerst gesetzt, die Konkurrenz sitzt ihm aber im Nacken.
Eren Derdiyok ist bei Bayer Leverkusen als Stürmer vorerst gesetzt, die Konkurrenz sitzt ihm aber im Nacken.
Keystone
Tranquillo Barnetta muss sich beim neuen Bayer-Trainer Robin Dutt für einen Platz im Mittelfeld aufdrängen.
Tranquillo Barnetta muss sich beim neuen Bayer-Trainer Robin Dutt für einen Platz im Mittelfeld aufdrängen.
Keystone
Fabian Lustenberger hat im Mittelfeld des soliden Aufsteigers Hertha BSC in der Vorbereitung Werbung in eigener Sache gemacht.
Fabian Lustenberger hat im Mittelfeld des soliden Aufsteigers Hertha BSC in der Vorbereitung Werbung in eigener Sache gemacht.
Keystone
1 / 11

Das Schweizer Kontingent in der Bundesliga zählt elf Mann: Tranquillo Barnetta, Eren Derdiyok (beide Bayer Leverkusen), Diego Benaglio, Marwin Hitz (beide Wolfsburg), Mario Eggimann (Hannover), Beg Ferati (Freiburg), Mario Gavranovic (Schalke), Fabian Lustenberger (Hertha BSC), Timm Klose, Albert Bunjaku (beide Nürnberg) und Trainer Lucien Favre (Mönchengladbach). Frei von Sorgen ist vor dem Saisonstart am kommenden Wochenende aber keiner. Einige müssen sich sogar beissenden Spott gefallen lassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.