Zum Hauptinhalt springen

DFB ermittelt gegen Bordon und Krstajic

Das Revier-Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 (3:3) dürfte ein Nachspiel haben.

Nach den verbalen Attacken gegen Schiedsrichter Lutz Wagner hat der DFB-Kontrollausschuss Ermittlungen gegen die Schalker Marcelo Bordon und Mladen Krstajic aufgenommen.

Bordon steht unter dem Verdacht, Wagner als «Puta» (Hure) beschimpft zu haben. Krstajic hatte den Unparteiischen öffentlich kritisiert. Zur Prüfung des Sachverhaltes forderte der Kontrollausschuss beide Profis zur schriftlichen Stellungnahme auf. Bordon soll den Schiedsrichter im Kabinengang auf portugiesisch beschimpft haben.

Der Schiedsrichter und seine Assistenten erwischten am letzten Samstag gewiss nicht seinen besten Tag. So gingen beiden Toren von Alex Frei Fehlentscheidungen des Spielleiter-Trios voraus.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch