Zum Hauptinhalt springen

Die Bayern machen das Dutzend voll

Die Münchner schlugen Aufsteiger Braunschweig 2:0 und feierten den zwölften Sieg der Bundesliga-Saison. Mehr Mühe bekundete Dortmund, Schalke siegte klar.

Und wieder trifft der Routinier: Arjen Robben (M.) erzielt beide Treffer gegen den Aufsteiger Braunschweig.
Und wieder trifft der Routinier: Arjen Robben (M.) erzielt beide Treffer gegen den Aufsteiger Braunschweig.
Keystone

Die Bayern taten sich in der 14. Runde in der Allianz-Arena im Spiel Erster gegen Letzter zunächst nicht schwer und lagen durch zwei Tore Arjen Robbens bereits zur Pause mit 2:0 in Front. Danach wähnten sich die Gastgeber etwas gar sehr in Sicherheit und schalteten in der zweiten Halbzeit mehrere Gänge zurück. So kamen die Gäste zu guten Möglichkeiten, doch ein Tor wollte ihnen dennoch nicht gelingen. Der Österreicher in Bayerns Diensten, David Alaba, verhinderte mit einer akrobatischen Einlage den durchaus verdienten Anschlusstreffer der Niedersachsen. Und kurz vor Schluss rettete die Latte für den geschlagenen Torhüter Manuel Neuer.

Doch der souveräne Bundesliga-Leader feierte seinen 28. Sieg in diesem Jahr und stellte damit seine eigene Bestmarke von 2005 ein. Insgesamt sind die Bayern inzwischen seit 39 Partien ungeschlagen – eine unglaubliche Serie.

Zu einem souveränen 3:0-Heimsieg kam am Samstagabend Schalke gegen Stuttgart. Doppeltorschütze Farfan und Jones erzielten die Treffer für den Gruppengegner des FC Basel in der Königsklasse.

Leverkusen hat sich schnell erholt – Spektakel in Sinsheim

Gut erholt vom 0:5-Debakel gegen Manchester United in der Champions League präsentierte sich der erste Verfolger Bayer Leverkusen im Duell gegen den 1. FC Nürnberg, der in der ersten Halbzeit mit Josip Drmic spielte. Heung-Min Son (36./76.) und Stefan Kiessling (47.) mit seinem neunten Saisontor sorgten beim 3:0 für klare Verhältnisse.

Nach Niederlagen gegen Wolfsburg und die Bayern fand Borussia Dortmund bei der Rückkehr von Coach Jürgen Klopp an seine frühere Wirkungsstätte auf den Erfolgskurs zurück. Mit dem 3:1 in Mainz hielten die Westfalen den Abstand zum zweiten Platz bei drei Punkten. Die Dortmunder Führung durch Pierre-Emerick Aubameyang (70.) glich Eric Maxim Choupo-Moting (74.) per Foulelfmeter für Mainz aus. Doch Robert Lewandowski stellte mit zwei verwandelten Penaltys (78./93.) das 3:1 für den BVB sicher.

Im Duell der Krisenclubs boten Hoffenheim und Bremen ein grosses Spektakel. Die Sinsheimer gaben dabei gegen das nie aufgebende Werder einen 2:0- und 4:2-Vorsprung preis. In der ersten Hälfte zeigte der Unparteiische gleich dreimal auf den Elfmeterpunkt.

Bundesliga, 14. Runde: Bayern München - Eintracht Braunschweig 2:0 (2:0). - 71'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 2. Robben 1:0. 30. Robben 2:0. - Bemerkungen: Bayern ohne Shaqiri (rekonvaleszent), Braunschweig ohne Ademi (Ersatz).

Schalke - Stuttgart 3:0 (1:0) 61'973 Zuschauer. - Tore: 34. Farfan 1:0. 47. Farfan (Foulpenalty) 2:0. 79. Jones 3:0.

Bayer Leverkusen - Nürnberg 3:0 (1:0) 27'395 Zuschauer. - Tore: 36. Son 1:0. 47. Kiessling 2:0. 77. Son 3:0. - Bemerkungen: Leverkusen ohne Derdiyok (Ersatz), Nürnberg bis 45. mit Drmic.

Hoffenheim - Werder Bremen 4:4 (2:2) 25'608 Zuschauer. - Tore: 12. Salihovic (Foulpenalty) 1:0. 18. Salihovic (Foulpenalty) 2:0. 45. Hunt (Handspenalty) 2:1. 45. Elia 2:2. 49. Volland 3:2. 53. Herdling 4:2. 59. Petersen 4:3. 91. Bargfrede 4:4.

Mainz - Borussia Dortmund 1:3 (0:0) 34'000 Zuschauer (ausverkauft). - Tore: 70. Aubameyang 0:1. 74. Choupo-Moting (Foulpenalty) 1:1. 78. Lewandowski (Handspenalty) 1:2. 94. Lewandowski (Foulpenalty) 1:3. - Bemerkung: 78. Rote Karte gegen Soto (Mainz/Hands).

Hertha Berlin - Augsburg 0:0 38'776 Zuschauer. - Bem.: Hertha mit Lustenberger, Augsburg mit Hitz.

si/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch