Ist das der Berner Befreiungsschlag?

Nach verhaltenem Start gewinnen die Young Boys in Sion verdient 3:1. Die Walliser haben gegen die kompakten Berner kein Mittel gefunden.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die beiden Halbzeiten waren aus Sicht der Berner und ihres Interimstrainers Harald Gämperle völlig gegensätzlich. Die Walliser machten vor der Pause Druck, kamen zu drei, vier guten Möglichkeiten und hätten mit mindestens einem Tor in Führung gehen müssen. Doch der Treffer fiel auf der anderen Seite, und zwar auf unglaublich kuriose Weise. Sion ansonsten immer stilsichere Goalie Andris Vanins hatte den Ball behändigt und wollte diesen an der Strafraumgrenze auswerfen. Der Ball rutschte ihm während der Wurfbewegung vom Handschuh - und landete direkt vor den Füssen von Yuya Kubo, der nur noch einzuschieben brauchte. Der kleine Japaner wusste nicht, wie ihm geschah, liess sich aber dennoch feiern. Die Berner Pausenführung war fast schon ein schlechter Witz.

YB dreht in der zweiten Halbzeit auf

Mit ihrer Darbietung in der zweiten Halbzeit jedoch machten die Young Boys sich und ihren Fans viel Mut für die anstehenden Aufgaben - vielleicht schon für das Europa-League-Playoff-Rückspiel am Donnerstag in Baku gegen Karabach Agdam. Mit dem ersten Sittener Angriff nach der Pause fingen die Berner den Ausgleich von Moussa Konaté ein: Der Senegalese nutzte einen Prellball nach einem Corner. Es war indes interessant zu sehen, dass die Young Boys auf das Gegentor zu einem «psychologisch ungünstigen Zeitpunkt» wegstecken und das Szepter komplett in die Hand nehmen konnte. Die späteren, schön herausgespielten Tore durch Alexander Gonzalez und den zu Saisonbeginn hochgelobten Neuzugang Miralem Sulejmani - seine Steigerung gegenüber den vorangegangenen Partien war eklatant - fielen im Unterschied zum 1:0 zwingend.

Mit den zwei Toren im Rücken bekundeten die Berner keine grosse Mühe, die Gefahr vom Tor fernzuhalten. Für Didier Tholots Cupsieger Sion bedeutete das 1:3 einen in dieser Form wohl nicht erwarteten Rückschlag.

Sion - Young Boys 1:3 (0:1) 10'000 Zuschauer. - SR Jaccottet. Tore: 22. Kubo 0:1. 46. Konaté (Carlitos) 1:1. 57. Gonzalez (Sulejmani) 1:2. 31. Sulejmani (Kubo) 1:3. Sion: Vanins; Zverotic, Lacroix (73. Rüfli), Ziegler, Pa Modou; Kouassi, Salatic; Carlitos, Fernandes (83. Assifuah), Zeman (67. Follonier); Konaté. Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Wüthrich (72. Rochat), von Bergen, Lecjaks; Bertone, Zakaria; Gonzalez, Kubo, Sulejmani (82. Sutter); Hoarau (86. Gajic). Bemerkungen: Sion ohne, Christofi, Ndoye (beide verletzt) und Adao (rekonvaleszent). Young Boys ohne Vilotic, Gerndt, Seferi, Sanogo, Benito (alle verletzt), Steffen (krank) und Tabakovic (nicht im Aufgebot). Gelb-rote Karte: 81. Zakaria (Foul). Verwarnungen: 22. Lacroix (Foul), 24. Zakaria (Foul), 34. Gonzalez (Foul), 52. Fernandes (Foul), 90. Bertone (Spielverzögerung), 90. Kouassi (Foul).

(jpa/SI)

Erstellt: 23.08.2015, 15:46 Uhr

Artikel zum Thema

Young Boys unterliegen Aussenseiter Karabach 0:1

Die Young Boys manövrieren sich in den Playoffs der Europa League in eine äusserst ungemütliche Lage. Sie verlieren das Hinspiel zuhause gegen Karabach Agdam 0:1. Mehr...

Sion bleibt nur der Frust

Die Walliser verschenken wie in der Startrunde gegen Luzern auf ärgerliche Weise Punkte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Mamablog Nehmt euch Zeit fürs Kranksein!

Geldblog Vorsicht beim Verrechnungsverzicht!

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Die Welt in Bildern

Zum Wiehern: Ein Pferd scheint sich in Feldberg im Schwarzwald über die weisse Pracht zu freuen. (18. November 2019)
(Bild: Patrick Seeger) Mehr...