Zum Hauptinhalt springen

Die Fäden verloren

Erdal Keser ist nicht mehr Sportchef in Wil. Vizepräsident Bigger beschwichtigt.

Erdal Keser muss den FC Wil verlassen, wegen «unterschiedlicher Auffassungen über die Ausführung der Funktion als Sportchef».
Erdal Keser muss den FC Wil verlassen, wegen «unterschiedlicher Auffassungen über die Ausführung der Funktion als Sportchef».
Keystone

Es ist noch gar nicht lange her, da empfing Erdal Keser mit weit ausgestreckten Armen in seinem neuen Reich in Wil. Er legte seine beiden Handys auf den Tisch – sie suggerierten: Die Fäden laufen bei mir zusammen.

Keser war der neue Sportchef des Fussballclubs in Wil, er durfte im Namen Günals, des neuen türkischen Besitzers, sprechen. Und er machte dies, wie man das halt so macht, wenn man Grosses vorhat: Er wählte die grossen Worte. Er sagte, nur der Aufstieg sei gut genug für den Verein. Er sprach von europäischen Erfolgen, er bat um Zeit und Geduld, denn es komme gut mit den türkischen Besitzern und dem Club.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.