Zum Hauptinhalt springen

GC erkämpft sich wertvolle drei Punkte

Die Grasshoppers machen gegen YB einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Lugano ringt zu Hause den FC Thun 2:1 nieder.

Späte Erlösung: Die Grasshoppers erkämpfen sich auswärts gegen die Berner Young Boys einen 1:0-Sieg und schaffen sich im Abstiegskampf ein 8-Punkte-Polster.
Späte Erlösung: Die Grasshoppers erkämpfen sich auswärts gegen die Berner Young Boys einen 1:0-Sieg und schaffen sich im Abstiegskampf ein 8-Punkte-Polster.
Peter Schneider, Keystone
Das Spiel ist lange zerfahren. Beide Mannschaften vergeben gute Chancen. YB lässt ohne den verletzten Hoarau die Kaltblütigkeit vermissen.
Das Spiel ist lange zerfahren. Beide Mannschaften vergeben gute Chancen. YB lässt ohne den verletzten Hoarau die Kaltblütigkeit vermissen.
Peter Schneider, Keystone
Die Thuner erzielen in der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer. Für mehr reicht es nicht. Die Berner Oberländer rutschen nach dieser Niederlage auf Rang 9 ab.
Die Thuner erzielen in der Nachspielzeit noch den Anschlusstreffer. Für mehr reicht es nicht. Die Berner Oberländer rutschen nach dieser Niederlage auf Rang 9 ab.
Gabriele Putzu, Keystone
1 / 6

Als Schiedsrichter Jaccottet die Partie nach 95 Minuten vor nur gut 15'000 Zuschauern im Stade de Suisse beendete, brach es aus Carlos Bernegger heraus. Der 48-Jährige stiess nach dem ersten Auswärtssieg der Grasshoppers in der Rückrunde einen langen Jubelschrei aus und schlug sich mit beiden Händen auf die Brust.

Berneggers Bilanz als GC-Cheftrainer liest sich ausgezeichnet: Nach dem 0:1 zum Auftakt in Basel holten die Zürcher unter dem argentinisch-schweizerischen Doppelbürger in den letzten drei Partien sieben Punkte und bauten damit ihren Vorsprung auf den Abstiegsplatz auf acht Zähler aus. Die grössten Abstiegssorgen scheinen die Zürcher bis auf Weiteres los zu sein.

YB verliert ohne Hoarau

Der Sieg der Zürcher in Bern war nicht unverdient. Zwar verzeichnete das Heimteam etwas mehr Spielanteile, die Zürcher produzierten mit ihren Vorstössen aber deutlich mehr Gefahr vor dem Tor von Yvon Mvogo als die Berner, die neben dem verletzten Guillaume Hoarau auch auf die gesperrten Stürmer Roger Assalé und Michael Frey verzichten mussten.

Mvogo entschärfte in der 9. Minute einen ersten Abschlussversuch Caios mit einem starken Reflex. Neun Minuten vor Schluss machte es GC-Captain Munas Dabbur dann besser. Nach einer Cornerflanke von Runar Sigurjonsson setzte sich der Israeli im Luftduell gegen Steve von Bergen durch und traf per Kopf zum Siegtreffer für die Gäste. Für Dabbur war es der vierte Treffer seit seiner Rückkehr aus Salzburg. Zusammen mit Caio sorgte er auch in Bern in der Offensive immer wieder für Wirbel.

YB kassierte erstmals nach sieben Partien wieder eine Niederlage. Den Ausrutscher der Berner dürfte auch in Basel mit Wohlwollen registriert worden sein. Im Idealfall könnte der FCB, der die Tabelle mit 20 Punkten Vorsprung anführt, bereits am nächsten Sonntag Meister werden.

Lugano nimmt Kurs auf Europa

Der FC Lugano hat mit dem dritten Sieg in Folge den 5. Platz konsolidiert. Damit rückt für die Tessiner die erste Europacup-Teilnahme seit 16 Jahren näher. Auf dem Weg zum 2:1-Heimsieg gegen Thun kam Lugano allerdings ein klarer Fehler des Schiedsrichters entgegen. Vor dem Führungstor kurz nach der Pause startete Ezgjan Alioski aus klarer Offsideposition. Den Querpass des mazedonischen Internationalen lenkte Facchinetti darauf ins eigene Tor. Das 2:0 erzielte dann Alioski selber. Der Anschlusstreffer der Thuner durch Dejan Sorgic fiel erst in der Nachspielzeit.

Der FC Thun rutschte durch die Niederlage auf den zweitletzten Platz ab. Die Reserve auf Vaduz beträgt zwar weiterhin vier Punkte, doch stimmt die Tendenz bei den Berner Oberländern gar nicht. Seit dem Abgang von Coach Jeff Saibene hat das Team unter Interimstrainer Mauro Lustrinelli alle drei Spiele verloren.

Weiteres Spiel vom Montag. 16.00 Uhr: Luzern - St. Gallen.

Young Boys - Grasshoppers 0:1 (0:0) 15'097 Zuschauer. - SR Jaccottet. Tor: 82. Dabbur (Corner Sigurjonsson) 0:1. Young Boys: Mvogo; Mbabu, Von Bergen, Rochat, Lecjaks (85. Benito); Zakaria, Sanogo; Ravet (85. Schick), Bertone (79. Seferi), Sulejmani; Gerndt. Grasshoppers: Mall; Bamert, Vilotic, Bergström, Antonov; Olsen (79. Pnishi), Sigurjonsson; Lavanchy, Andersen (73. Brahimi), Caio; Dabbur. Bemerkungen: Young Boys ohne Assalé, Frey (beide gesperrt), Hoarau, Joss, Wüthrich (alle verletzt) und Gajic (nicht im Aufgebot), Grasshoppers ohne Pickel (gesperrt), Sherko, Basic und Zesiger (alle verletzt). Verwarnungen: 35. Ravet (Foul). 45. Vilotic (Foul). 75. Olsen (Foul). 90. Dabbur (Unsportlichkeit). 90. Von Bergen (Unsportlichkeit).

Lugano - Thun 2:1 (0:0) 4563 Zuschauer. - SR Hänni. Tore:49. Facchinetti (Eigentor) 1:0. 64. Alioski (Mariani) 2:0. 94. Sorgic (Schindelholz) 2:1. Lugano: Salvi; Cümart, Sulmoni, Golemic; Crnigoj, Mariani (78. Vecsei), Piccinocchi, Sabbatini, Mihajlovic; Alioski (87. Carlinhos), Sadiku (93. Padalino). Thun: Faivre; Glarner, Schindelholz, Bürgy, Facchinetti (78. Peyretti); Tosetti (69. Schirinzi), Hediger, Lauper, Fassnacht; Sorgic, Rapp (53. Spielmann). Bemerkungen: Lugano ohne Jozinovic und Rosseti (beide verletzt). Thun ohne Bürki, Ferreira und Bigler (alle verletzt). 83. Rote Karte gegen Schirinzi (Nachtreten). Verwarnungen: 14. Mariani (Foul), 59. Glarner (Schwalbe), 64. Spielmann (Foul), 71. Lauper (Foul).

Rangliste: 1. Basel 28/73 (73:21). 2. Young Boys 28/53 (60:39). 3. Sion 28/45 (51:44). 4. Luzern 27/40 (50:46). 5. Lugano 28/37 (40:51). 6. St. Gallen 27/31 (31:42). 7. Grasshoppers 28/30 (34:45). 8. Lausanne-Sport 28/27 (44:53). 9. Thun 28/27 (42:55). 10. Vaduz 28/22 (33:62).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch