Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Die grosse Kapitulation vor den Bayern

Bei Vizemeister Dortmund, der in der letzten Saison lange die Bayern gejagt hatte, ist schon nach zwei Runden die grosse Resignation ausgebrochen. Nach der 0:1-Pleite bei Aufsteiger Red Bull Leipzig erklärte Boss Hans-Joachim Watzke gegenüber der «Bild»-Zeitung: «Es ist keine Sache von Wochen, sondern von Monaten. Keiner darf vergessen, dass wir gleich acht neue Spieler integrieren müssen. Es ist klar, dass wir da auch Zeit brauchen, ehe die Automatismen der Lauf- und Passwege richtig greifen.» Klare Worte fand auch Manager Michael Zorc: «Wir haben in Leipzig viel zu viel einfache Fehler gemacht, waren teilweise nicht in der Lage, den Ball über 15 Meter von A nach B zu spielen. Viele Spieler haben ihr Leistungsvermögen nicht auf den Platz gebracht.» Die Bayern sind mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von 8:0 hingegen makellos in die neue Spielzeit gestartet.
Trainer Martin Rueda, der den FC Wohlen Hals über Kopf verlassen hat, weil er in Wil sportlich bessere Perspektiven sieht, ist der Einstand völlig missglückt. Er bezog auf der Winterthurer Schützenwiese bei der 0:3-Niederlage sogleich die erste Schlappe.
1 / 2