Zum Hauptinhalt springen

Real-Spieler stellt Schiri bloss

Das hätte Luka Modric besser gelassen: Vor dem Freistoss gegen Dortmund misst er den Abstand der Mauer nach – und wird dafür bestraft.

9.15 Meter bitte! Luka Modric macht den Schiedsrichter und sieht gelb dafür.

Es läuft die 40. Minute im Spiel zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid, als der BVB einen Freistoss aus aussichtsreicher Position zugesprochen bekommt. Topskorer Pierre-Emerick Aubameyang und Gonzalo Castro stehen beim Ball, wollen den 0:1-Rückstand wettmachen. Und auf einmal ist da auch noch Real-Mittelfeldspieler Luka Modric.

Während seine Teamkollegen bereits eine Mauer gebildet haben, läuft der Kroate zum Ausführungsort, will offensichtlich den vom Schiedsrichter gemessenen Mindestabstand (9.15 Meter) überprüfen. Er macht 9 Schritte, steht danach noch deutlich vor der Mauer aus Madrilenen und will wahrscheinlich, dass der Unparteiische selbst nochmals die Distanz überprüft.

Soweit kommt es aber gar nicht: Der holländische Schiedsrichter Björn Kuipers sieht wohl seine Glaubwürdigkeit untergraben und zeigt Modric – zum Entsetzen aller Real-Spieler – die gelbe Karte. Der Freistoss bleibt ohne Folgen für Real Madrid, das einen 3:1-Sieg feiert. Passgeber zum Endstand: Luka Modric. (te)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch