Zum Hauptinhalt springen

Die Optionen des FCB nach dem Streller-Adieu

Marco Streller hinterlässt beim FC Basel eine Lücke, die «sich so nicht schliessen lässt», wie Präsident Bernhard Heusler sagt. Hier die Szenarien, wie es ab Sommer weitergehen könnte.

Einen Stürmer mit seinen Qualitäten zu finden, der bezahlt werden kann, ist schwierig: Marco Streller.
Einen Stürmer mit seinen Qualitäten zu finden, der bezahlt werden kann, ist schwierig: Marco Streller.
Keystone

Für Präsident Bernhard Heusler ist am Morgen nach der Rücktritts-Ankündigung klar, was so oder ähnlich ziemlich jedem klar ist, der den FC Basel interessiert verfolgt: «Marco Streller wird eine Lücke hinterlassen, die sich so nicht schliessen lässt.»

So nicht? Oder überhaupt nicht? Gewiss ist: Die FCB-Verantwortlichen machen sich Gedanken darüber, was sein wird, wenn das grosse Adieu zum Saisonende vorbei ist, Streller seinen Platz im rotblauen Geschichtsbuch einnimmt und der Sommer kommt. Klar ist auch, dass die leichter zu beantwortende Frage jene nach dem sportlichen Ersatz ist: Einen Stürmer mit den Qualitäten des gross gewachsenen Captains zu finden, der bezahlt werden kann, ist schwierig. Aber es ist möglich, die fussballerischen Qualitäten des gross gewachsenen Captains aufzufangen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.