Zum Hauptinhalt springen

Die Petkovic-Frage

Bevor in Dänemark der Endspurt in der EM-Quali beginnt, hängt auch dieses Thema in der Luft: Soll es ab Sommer 2020 mit Petkovic weitergehen?

Wie lange gibt Vladimir Petkovic noch die Richtung vor? Foto: Laurent Gillieron (Keystone)
Wie lange gibt Vladimir Petkovic noch die Richtung vor? Foto: Laurent Gillieron (Keystone)

Als die Schweiz letztes Jahr zur WM nach Russland reiste, tat sie das als Nummer 6 der Welt und voller Euphorie. Nationalcoach Vladimir Petkovic erklärte ungewohnt forsch: «Wir sind mit dem Achtelfinal nicht zufrieden.» Die Schweiz kehrte als Achtelfinalist heim und mit einer Menge Ärger.

Am Samstag tritt sie in der EM-Qualifikation als Nummer 11 der Welt in Dänemark an. Damit hält sie sich weiterhin achtbar, zumal hinter ihr die beiden vierfachen Weltmeister Italien und Deutschland liegen. Das Leichte und Unbeschwerte umweht sie trotzdem nicht. Sie fühlt sich in diesen Tagen nicht getragen, wie sie sich das wünschen würde, auch nicht von den Medien. Goalie Yann Sommer hat jüngst in dieser Zeitung gesagt: «Ein Achtelfinal an einer WM wird heute in der Schweiz als selbstverständlich angesehen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.