Zum Hauptinhalt springen

Die rotblaue Machtdemonstration

Der FC Basel gewinnt den zweiten Spitzenkampf hintereinander. Und wie schon in Luzern benötigte der Meister auch beim 3:0 (0:0) gegen die Young Boys keine Glanzleistung.

Fabian Kern
Die erste Halbzeit ist eine umkämpfte Angelegenheit: Taulant Xhaka gegen Guillaume Hoarau...
Die erste Halbzeit ist eine umkämpfte Angelegenheit: Taulant Xhaka gegen Guillaume Hoarau...
Keystone
Birkir Bjarnason kämpft um den Ball.
Birkir Bjarnason kämpft um den Ball.
Keystone
Bei dieser Szene hat Tomas Vaclik gegen Mirale Sulejmani das Glück des Tüchtigen.
Bei dieser Szene hat Tomas Vaclik gegen Mirale Sulejmani das Glück des Tüchtigen.
Keystone
Ansonsten lässt die Basler Defensive, hier mit Eder Balanta gegen Hoarau, nicht allzu viel zu.
Ansonsten lässt die Basler Defensive, hier mit Eder Balanta gegen Hoarau, nicht allzu viel zu.
Keystone
Adi Hütter kann zufrieden sein mit dem Auftritt seiner Mannschaft – vorerst.
Adi Hütter kann zufrieden sein mit dem Auftritt seiner Mannschaft – vorerst.
Keystone
Dann kommt das Unheil in der Person von Luca Zuffi, dessen Freistoss unberührt ins Tor segelt.
Dann kommt das Unheil in der Person von Luca Zuffi, dessen Freistoss unberührt ins Tor segelt.
Keystone
Nur vier Minuten später darf sich Bjarnason mit seinen Kollegen über das 2:0 freuen.
Nur vier Minuten später darf sich Bjarnason mit seinen Kollegen über das 2:0 freuen.
Keystone
Die schöne Vorarbeit stammt von Steffen und Michael Lang, der sich über den Doppelschlag freut.
Die schöne Vorarbeit stammt von Steffen und Michael Lang, der sich über den Doppelschlag freut.
Keystone
Den dritten Treffer besorgen die Berner dann selbst. Milan Vilotic lenkt die Hereingabe von Steffen...
Den dritten Treffer besorgen die Berner dann selbst. Milan Vilotic lenkt die Hereingabe von Steffen...
Keystone
... zum Entsetzen seiner Teamkollegen ins eigene Tor.
... zum Entsetzen seiner Teamkollegen ins eigene Tor.
Keystone
1 / 12

Déjà-vu für die Young Boys gegen den FC Basel: Gut gestanden, die besseren Chancen gehabt – und trotzdem verloren. Kurz vor der Pause standen die Berner beim Lattenschuss von Milan Vilotic dem Führungstreffer sehr nahe, mehr aber nicht. Einmal mehr konnte der FCB in der zweiten Halbzeit einen Gang höher schalten und entschied die Partie mit einem Doppelschlag innert vier Minuten. Erst segelte ein Freistoss von Zuffi unberührt in die weite Ecke, dann düpierten Renato Steffen und Michael Lang die gesamte YB-Abwehr und ermöglichten Birkir Bjarnason den zweiten Treffer. «Wir haben Charakter gezeigt», meinte der Isländer zufrieden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen