Zum Hauptinhalt springen

Die sieben ärmsten Fussballer des Wochenendes

Das Spiel zwischen Cuneo und Pro Piacenza wird in die Geschichte eingehen – als Tiefpunkt einer tragischen Vereinsgeschichte.

Das dezimierte Team von Piacenza beim Auswärtsspiel in Cuneo. (Bild: Screenshot Youtube)
Das dezimierte Team von Piacenza beim Auswärtsspiel in Cuneo. (Bild: Screenshot Youtube)

In Cuneo, im Norden Italiens, oberhalb Sanremo gelegen, war der Rasen von den Schneemassen befreit, und die Sonne schien auf den Platz. Alles war bereit für die Partie der Serie C zwischen der AC Cuneo 1905 und Pro Piacenza – alles, bis auf die Gästemannschaft. Vor dem Anpfiff stehen die Mannschaften im Mittelkreis. Elf Männer des Heimteams auf der einen Seite und sieben Jugendliche aus Piacenza auf der anderen.

Alle Gästespieler waren Jahrgang 2000 oder jünger. Captain Nicola Cirigliano amtierte während der Partie ebenfalls als Spieler-Trainer. Staff hatten die Gäste nicht dabei. Nach zehn Spielminuten stand es bereits 4:0, in der 20. Minute 8:0 und zur Pause 16:0 für Cuneo.

20 Tore und wenig Jubel: Die Highlights der Partie. (Video: Youtube)

In der zweiten Halbzeit schaltete Cuneo einen Gang zurück, dennoch kamen noch vier Tore hinzu – und so hiess es am Ende 20:0. Vielleicht auch dank des zusätzlichen Spielers, den die Gäste in Halbzeit 2 auf dem Feld hatten. Der Torjubel beim Heimteam hielt sich von Beginn weg in Grenzen. Die Fussballer kennen die Geschichte des gegnerischen Clubs.

Bei Pro Piacenza 1919 tobt seit Monaten ein Streit zwischen der Clubführung und dem Profiteam. Wegen finanzieller Probleme stehen seit Monaten Lohnzahlungen aus. Die letzten Partien wurden gar abgesagt. Bei einer weiteren Absage drohte dem Verein gemäss den Verbandsstatuten der sofortige Lizenzentzug. Um diesen abzuwenden, bot der Club Junioren für die Partie in Cuneo auf.

«Eine Beleidigung für den Sport»

Zwar ist der Lizenzentzug vorerst abgewendet, doch mit der Aktion brachte der Club Italiens Verbandspräsidenten Gabriele Gravina gegen sich auf: «Es war geradezu eine Beleidigung für den Sport.» Der sportliche Abstieg wird kaum noch zu vermeiden sein.

Mit 10 Punkten aus den ersten vier Spielen startete das Team erfolgreich in die Saison. Das war im September, seitdem kamen nur noch 2 Siege hinzu, die restlichen 13 Partien gingen sportlich oder Forfait verloren. Wegen eines zusätzlichen Punkteabzugs aufgrund der finanziellen Probleme steht Piacenza derzeit mit lediglich 8 Punkten abgeschlagen am Tabellenende. Cuneo kletterte dank des Siegs auf einen Nichtabstiegsplatz – und schraubte ganz nebenbei sein Tore-Konto von 18 auf 38 Tore.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch