Zum Hauptinhalt springen

«Die Spitze entwickelt sich, der Rest hinkt hinterher»

Tatjana Haenni ist Fifa-Direktorin für Frauenfussball und glaubt, dass die WM in Kanada einen grossen Schub erzeugen wird – trotz Resultaten wie einem 10:0.

Auch bei den WM-Torschützinnen die Nummer 1: Brasiliens Marta. Foto: Keystone
Auch bei den WM-Torschützinnen die Nummer 1: Brasiliens Marta. Foto: Keystone

Tatjana Haenni, wie zufrieden sind Sie mit den ersten WM-Tagen?

Es gab bislang kaum Zeit, Bilanz zu ziehen. Der Aufwand ist unverändert gross. Gerade die Stadien brauchten Zeit – sie sind ja eher für Football konzipiert. Ein Fifa-Turnier bringt Auflagen mit sich, zudem war für uns wichtig, dass das ­Eröffnungsspiel in Edmonton ausverkauft war, die Stimmung im Stadion und die TV-Produktion stimmten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.