Zum Hauptinhalt springen

Die Spurs-Chance und der Kunstrasen

Wie Tottenham Hotspur, der YB-Gegner vom Dienstag, mit einem 0:0 gegen Manchester City in die Saison der Premier League startet.

Stimmung an der White Hart Lane: Tottenhams Stürmer Jermain Defoe (r.) sucht den Abschluss.
Stimmung an der White Hart Lane: Tottenhams Stürmer Jermain Defoe (r.) sucht den Abschluss.

Und dann, mitten im Londoner Stadtteil Tottenham, erheben sich auf einmal die Tribünen weit über die Umgebung. Die White Hart Lane, alt und ehrwürdig und 1899 erbaut, steht wie viele Fussballstadien in England im Wohnquartier. Und am Samstagmittag ist im Nordosten Englands endlich wieder Wettkampftag. Natürlich ist die Arena bei der Saisoneröffnung der Tottenham Hotspurs gegen Manchester City ausverkauft – 36'000 Zuschauer passen in die enge, stimmungsvolle White Hart Lane, doch bald soll ja auch Tottenham gleich nebenan eine multifunktionale Superarena mit 60'000 Plätzen erhalten. «Champions League, Champions League», skandieren die Besucher. Man spürt die Vorfreude, aber vor allem auch den Spott gegen das superreiche Manchester City, das noch nie in der Königsliga dabei war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.