Die tragische Geschichte hinter «ManU»

Weshalb Manchester United im deutschsprachigen Raum oft unbeabsichtigt beleidigt wird.

Zum 50. Jahrestag der Katastrophe um die «Busby Babes», ein Spitzname in Anlehnung an den damaligen Trainer Matt Busby, prangte eine grosse Gedenktafel vor Uniteds Stadion Old Trafford.

Zum 50. Jahrestag der Katastrophe um die «Busby Babes», ein Spitzname in Anlehnung an den damaligen Trainer Matt Busby, prangte eine grosse Gedenktafel vor Uniteds Stadion Old Trafford. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wenn heute Abend um 20.45 Uhr Manchester United in der ersten Champions-League-Runde auf PSV Eindhoven trifft, gehen die Engländer davon aus, dass «Man United» oder schlicht und einfach «United» seine ersten drei Punkte einfahren wird. Die Zeitungen schreiben «Man Utd» in die klare Favoritenrolle. Auch hierzulande dürften viele Fussballfans kundtun, dass sie mit einem Sieg von «ManU» rechnen – und sprechen damit eine schwere Beleidigung in Richtung des englischen Rekordmeisters aus.

Denn der Ausdruck «ManU» stammt aus der dunkelsten Stunde der Vereinsgeschichte. Es geschah am 6. Februar 1958, als das Team nach einem Europapokalspiel gegen Roter Stern Belgrad aus Belgrad via München nach Hause reisen wollte. Nach einem Zwischenstopp in München geriet das Flugzeug auf der eisigen Startbahn ins Schleudern, rutschte weg und explodierte. 23 der 44 Insassen kamen ums Leben, die restlichen 21 wurden zum Teil schwer verletzt.

Zu den Todesopfern zählten auch 8 United-Spieler, wovon 7 sofort starben. Englands Nationalspieler Duncan Edwards erlag nach zehn Tagen Koma im Spital seinen inneren Verletzungen.

«Man U are manure»

Von da an begannen die geschmacklosen Verunglimpfungen von gegnerischen Anhängern. Die ersten waren Fans von West Bromwich Albion, die mittels eines «ManU»-Gesangs den verstorbenen Edwards verhöhnten: «Duncan Edwards is manure, rotting in his grave, Man U are manure, rotting in your grave.» Der 18-fache Nationalspieler wurde als manure, also als «Dünger» oder «Mist», beschimpft, der in seinem Grab «verrottet».

Hinzu kamen die Supporter von Leeds United und dem ewigen Rivalen Liverpool, welche die Toten von München folgendermassen verunglimpften: «Man U went on a plane, ManU never came back again.» (Übers.: Mann, ihr habt einen Flieger betreten, Mann, ihr seid nie zurückgekommen, d. Red.). Und bei der Zeile «Man U never intended coming home» bildeten die Anfangsbuchstaben das Wort «Munich» – um die Provokation endgültig auf die Spitze zu treiben.

Erstellt: 15.09.2015, 17:56 Uhr

Artikel zum Thema

«Das ist lächerlich»

Spieleraufstand gegen den Trainer, dieser kritisiert die Vereinsführung – und spricht von seinem Nachfolger. Bei Manchester United brodelt es. Mehr...

«Die Gier frisst unseren Fussball auf»

Kann Deutschland nicht mehr mithalten? Ein Rekord-Transfer lässt die Bundesliga am Fussballgeschäft zweifeln. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Bergungsarbeiten nach Taifun-Katastrophe: Der heftige Wirbelsturm «Hagibis» hinterliess über weite Teile Japans eine Spur der Verwüstung. Die Zahl der Todesopfer ist gemäss eines japanischen Fernsehsenders auf 66 gestiegen. (15. Oktober 2019)
(Bild: Jae C. Hong/AP) Mehr...