Zum Hauptinhalt springen

Die Uefa kettet sich an Michel Platini

Die Europäische Fussballunion verpasst es, einen valablen Kandidaten für das Fifa-Präsidium aufzubauen.

Platini nimmt mit zehn Jahren Verspätung 2 Millionen an. Und nun soll gerade er für Transparenz sorgen?
Platini nimmt mit zehn Jahren Verspätung 2 Millionen an. Und nun soll gerade er für Transparenz sorgen?
Walter Bieri, Keystone

Eine gewisse Komik hat das Ganze auch: Da beruft die Europäische Fussballunion Uefa eine Dringlichkeits­sitzung ein, um über die Zukunft ihres Präsidenten zu beraten. Und dann darf Michel Platini in Nyon gar nicht antreten, weil ihm die 90-tägige Suspension durch die Fifa-Ethikkommission den Kontakt mit allen Fussballfunktionären verbietet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.