Zum Hauptinhalt springen

Die Viola holt das Europacup-Ticket

Die AC Fiorentina gewinnt in Palermo 3:2 und reiht sich am vorletzten Spieltag der Serie A hinter Napoli an fünfter Position ein. Damit bleibt die Viola europäisch.

Wieder europäisch: Vincenzo Montella führt die Fiorentina einmal mehr auf einen Spitzenplatz in der Serie A.
Wieder europäisch: Vincenzo Montella führt die Fiorentina einmal mehr auf einen Spitzenplatz in der Serie A.
Reuters

Vincenzo Montella leistet in Florenz vorzügliche Trainer-Arbeit. Nach zwei vierten Plätzen führte der ehemalige Römer Meister-Stürmer die Toskaner erneut an die erweiterte Spitze der Serie A. In der sizilianischen Metropole reagierte der Europa-League-Halbfinalist auf den zweimaligen Ausgleich in der 78. Minute mit dem Siegtor des Ex-Real-Juniors Marcos Alonso.

Ein brisantes Stadt-Derby steht am Pfingstmontag an. Die AS Roma spielt gegen das drittklassierte Lazio um die direkte Qualifikation für die Champions League. Der Mannschaft von Rudi Garcia genügt ein Remis.

Genoas Streit mit der Uefa

Sportlich hat sich der CFC Genoa als Sechster für das internationale Business qualifiziert. Die Uefa hat gegen eine Europacup-Teilnahme ihr Veto eingelegt. Der Klub will sich mit Ausschluss nicht abfinden. Gemäss einem Communiqué hat die Vereinsleitung einen Rekurs deponiert, der mit neuen Dokumenten unterlegt sein soll.

Sollte das Begehren des CFC vom europäischen Verband erneut abgewiesen werden, könnte der Stadtrivale Sampdoria zum Handkuss kommen und nachrücken.

Inters Chancen sind nach dem 2:3 gegen Genoa indes nur noch theoretischer Natur. Dem früheren Bayern-Hoffnungsträger Xherdan Shaqiri, der in Italien zu selten zur Stammformation zählt und vorwiegend stagniert, droht erstmals seit Jahren eine Club-Saison abseits der internationalen Schauplätze.

Milan stimmte den verärgerten Anhang mit einem sportlich irrelevanten 3:0 gegen Torino zumindest etwas milde. Zur Figur des Abends stieg Stephan El Shaarawy auf. Im zweiten Spiel seit dem Ende seiner viermonatigen Verletzungspause markierte der 22-Jährige das 1:0 und 3:0. Für die Zäsur sorgte Giampaolo Pazzini vom Elfmeterpunkt aus. «Il Pazzo», der Verrückte, bejubelte sein 100. Serie-A-Tor (57.) seinem Künstlernamen entsprechend. Der Schiedsrichter zückte in einer unterhaltsamen Angelegenheit nach Notbremse-Fouls je einmal Rot. Für Torino, im März in der Europa League erst im ausgeschieden, ist der Europacup ab sofort kein Thema mehr.

Serie A, 37. Runde:Udinese - Sassuolo 0:1 (0:0) 10'000 Zuschauer. - Tor: 71. Magnanelli 0:1. - Bemerkung: Udinese mit Widmer.

Milan - Torino 3:0 (1:0) 33'818 Zuschauer. - Tore: 18. El Shaarawy 1:0. 57. Pazzini (Foulpenalty) 2:0. 65. El Shaarawy 3:0. - Bemerkungen: 42. Rot gegen Zaccardo (Milan/Foul). 56. Rot gegen Molinaro (Torino/Foul).

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch