Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Barcelona schlägt Madrid vor 65'000 Amerikanern

Der FC Barcelona gewinnt auf seiner US-Tour den ersten Clasico der neuen Saison. In einem Testspiel in Miami behält er gegen Real Madrid mit 3:2 die Oberhand. Für den Siegtreffer Barcelonas zeichnete mit Gerard Piqué in der 50. Minute ein Verteidiger verantwortlich. Bereits nach sieben Minuten hatte der spanische Cupsieger dank Toren von Lionel Messi und Ivan Rakitic mit 2:0 in Führung gelegen. Mateo Kovacic und Marco Asensio glichen für den Champions-League-Sieger und spanischen Meister jedoch noch vor der Pause aus. Das war das erste Mal seit 35 Jahren, dass der prestigeträchtige El Clasico ausserhalb Spaniens ausgetragen wurde. 65'000 Zuschauer verfolgten das Spektakel im Hard Rock Stadium in Miami.
Am Spielfeldrand stehen und trotzdem Gewicht verlieren? Kein Problem für Chelseas Meistertrainer Antonio Conte. «Ich verliere zwei oder drei Kilo während einem Spiel», sagte der Italiener an einer Pressekonferenz in Singapur. Conte ist bekannt für seine wilden Gesten und grosse Leidenschaft am Spielfeldrand. «Während eines Spiels versuche ich in positiven und negativen Situationen nah an meinen Spielern zu bleiben. Es ist wahr, das Spiel ist aus und ich bin kaputt», führte Conte aus.
Der FC St. Pauli ist am Freitagabend mit einem 1:0-Sieg beim VfL Bochum in die neue Saison der 2. Bundesliga gestartet. Für die Hamburger, die in der vergangenen Spielzeit das beste Team der Rückrunde waren und nun als Aufstiegsanwärter gelten, traf Christopher Buchtmann. Das erste Samstagsspiel gewann Union Berlin bei Absteiger Ingolstadt mit 1:0.
1 / 13