Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Dieser Stürmer macht den Unterschied»

Der erste Auftritt als erfolgreiches Duo: FCZ-Trainer Ludovic Magnin jubelt nach dem 2:1 gegen St. Gallen mit Stürmer Mimoun Mahi.

2:1 gegen den FC St. Gallen, wie gross ist die Erleichterung?

In der Schlussphase musste der FCZ zittern.

Der FC Zürich entscheidet am Mittwochabend eine umkämpfte Partie gegen den FC St. Gallen für sich. Für die Zürcher ist es der erste Sieg der laufenden Saison.
Bis das Team von Ludovic Magnin den Sieg feiern kann, ist es allerdings ein hartes Stück Arbeit. Die Partie ist geprägt von Zweikämpfen und Fouls.
Die Zürcher können am Schluss dennoch jubeln: Mahi trifft in der 71. Minute zum 2:1. Diesen Rückstand holen die St. Galler trotz Kampfgeist nicht mehr auf.
1 / 6

Der FCZ verteidigte seinen Vorsprung mit Leidenschaft.

Nach vier Spielen mit nur zwei Punkten macht dieser Sieg auch Ihr Leben wieder einfacher.

Was haben Sie gedacht, als der dritte FCZ-Gegner in Folge einen Spieler durch Platzverweis verlor?

So weit wiederholte sich die Geschichte nicht. Dafür leistete sich der FCZ beim St. Galler Ausgleich erneut einen groben Patzer, dieses Mal durch Goalie Yanick Brecher.

Brecher war mit seinen Paraden am Ende gar Matchwinner – zusammen mit Mimoun Mahi, der das 1:0 vorbereitete und das 2:1 erzielte.

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast