Zum Hauptinhalt springen

Dieses GC-Tor möchte Magnin lieber nicht kommentieren

Frust beim FCZ: Nur ein Unentschieden gegen den Tabellenletzten – und der Ausgleich von GC war irregulär.

Das umstrittene GC-Tor: So erzielte der Tabellenletzte den Ausgleich. Video: SRF

Immerhin ein kleines Lebenszeichen von GC: Auch im Derby holt das Team von Tomislav Stipic einen Punkt. Der Rückstand auf Xamax schmilzt ein wenig. Jetzt sind es noch fünf Punkte, bei acht verbleibenden Partien. Zum Schluss hatte Marco Djuricin noch die grosse Möglichkeit zum Siegtreffer, doch der Stürmer scheiterte völlig freistehend an FCZ-Goalie Yanick Brecher.

Es kam also nicht zum Lucky Punch. Obwohl: Glück hatte GC vorher schon reichlich. Djuricin hätte wegen einem Schlag ins Gesicht von Hekuran Kryeziu vom Platz fliegen können. Und vor allem war der Ausgleich von Yoric Ravet irregulär: Djuricin, der entscheidend eingriff, stand bei Ballabgabe von Flankengeber Petar Pusic im Abseits.

Während FCZ-Kevin Rüegg nach Spielschluss sagte, er wolle sich erst zur Szene äussern, wenn er sie im TV gesehen habe, sagte Trainer Ludovic Magnin: «Das will ich lieber nicht kommentieren.» Wieso? «Weil ich sonst wieder der Böse bin.»

Das sagt Ludovic Magnin zum 1:1 gegen GC. Video: Eva Tedesco

Immerhin: Ab kommender Saison könnte der VAR solche Fehlentscheide verhindern. Aufgrund der fehlenden Hilfslinien beim Offside bleibt aber zu hoffen, dass nicht so vorgegangen wird, wie vergangene Woche in China.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch