Dortmund patzt gegen Werder – Bayern erobern Tabellenspitze

Im sechsten Spieltag der Bundesliga kommt es am Samstag zu fünf Auswärtssiegen. Schalke schlägt Leipzig, München profitiert.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Borussia Dortmund hat nach einer schwierigen Woche mit viel schlechter Stimmung erneut wichtige Punkte verloren. Sechs Tage nach dem 2:2 bei Eintracht Frankfurt und der von Captain Marco Reus entfachten Mentalitätsdebatte erzielte der Titelkandidat auch gegen das ersatzgeschwächte Werder Bremen wieder nur ein 2:2.

Milot Rashica (7. Minute) und Marco Friedl (55.) schossen die ohne sieben verletzte Spieler angetretenen Gäste zum nicht unverdienten Punkt. Für Dortmund waren die Treffer von Mario Götze (9.) bei seinem Startelf-Debüt in dieser Saison und von Reus (41.) am Samstagabend vor heimischer Kulisse zu wenig für einen Sieg.

Schalke überrumpelt Leipzig

Julian Nagelsmann hat seine erste Niederlage mit RB Leipzig kassiert und die Tabellenführung in der Bundesliga verspielt. Die Leipziger unterlagen am Samstag dem FC Schalke 04 mit 1:3. Es war die erste Heimniederlage der Sachsen seit acht Monaten, als RB in der Red Bull Arena gegen Borussia Dortmund am 19. Januar 0:1 verloren hatte.

Diesmal überrannte das Team von David Wagner die bislang beste Abwehr der Liga. Vor 42 164 Zuschauern gingen die Gäste durch einen Kopfball von Salif Sané (29.) und einen Foulpenalty von Amine Harit (43.) in Führung. Nach dem Wechsel erhöhte Rabbi Matondo (59.) auf 3:0. Leipzig verkürzte durch Emil Forsberg (83.) in der Schlussphase.

Nachlässige Bayern profitieren

Bayern München hat seine Pflichtaufgabe beim Schlusslicht SC Paderborn trotz einiger Nachlässigkeiten mit viel Mühe gelöst. Der Titelverteidiger gewann beim Aufsteiger mit 3:2 und übernahm damit aufgrund der Leipziger Niederlage gegen Schalke die Tabellenführung. Drei Tage vor dem Champions-League-Duell bei Tottenham Hotspur erzielten Serge Gnabry (15. Minute), Coutinho (55.) und Robert Lewandowski (79.) vor 15 000 Zuschauern in der ausverkauften Benteler-Arena die Treffer für die Bayern.

Paderborn wartet damit trotz einer kämpferisch starken Leistung weiter auf den ersten Saisonsieg in der Liga. Die Treffer des eingewechselten Kai Pröger (68.) und von Jamilu Collins (84.) sorgten zwar für Riesenjubel, waren am Ende aber zu wenig.

Bayern-Coach Niko Kovac hatte seine Ankündigung wahr gemacht und ungeachtet der bevorstehenden Champions-League-Partie seine beste Mannschaft aufgeboten. Für Corentin Tolisso rückte Thiago ins defensive Mittelfeld, Kingsley Coman ersetzte den verletzten Ivan Perisic - das waren die einzigen Änderungen im Vergleich zum klaren Sieg gegen Köln eine Woche zuvor. Rückkehrer David Alaba, der seinen Muskelfaserriss auskuriert hat, sass nur auf der Bank.

Wolfsburg weiter ungeschlagen

Der VfL Wolfsburg bleibt neben Rekordmeister Bayern München das einzige noch ungeschlagene Team . Der Europa-League-Teilnehmer feierte nach zuvor drei Unentschieden einen 1:0 Sieg beim FSV Mainz 05 und damit eine gelungene Generalprobe für das zweite Gruppenspiel bei AS Saint-Etienne. Vor 24 303 Zuschauern traf Marcel Tisserand in der 9. Minute zum Sieg für die Niedersachsen, die sich mit zwölf Punkten in der Spitzengruppe festsetzten. Die Mainzer, bei denen Trainer Sandro Schwarz in der hitzigen Nachspielzeit mit der Gelb-Roten Karte auf die Tribüne geschickt wurde, bleiben mit nur drei Zählern aus sechs Spielen Tabellenvorletzter.

Admir Mehmedi spielte bei den Wolfsburgern bis zur 84. Minuten, dann wurde er für den 25-jährigen Brasilianer Joao Victor vom Platz genommen.

Gladbach klopft mit souveränem Sieg oben an

Borussia Mönchengladbach setzt sich dank seiner Torjäger Alassane Pléa und Marcus Thuram in der Spitzengruppe fest. Das Team von Trainer Marco Rose gewann am sechsten Spieltag souverän mit 3:0 bei Hoffenheim und holte damit schon den dritten Liga-Erfolg am Stück. Vor 29 030 Zuschauern, darunter auch Franz Beckenbauer, sorgten Pléa (43. Minute), Thuram (65.) und Florian Neuhaus (83.) am Samstag mit ihren Treffern für einen klaren Sieg.

Gladbach steht damit bei 13 Zählern und untermauert vor der nächsten Englischen Woche mit einem Europa-League-Gastspiel bei Istanbul Basaksehir seine hohen Ambitionen in der Bundesliga. Hoffenheim hat unter Neu-Coach Alfred Schreuder erst ein Saisonspiel gewonnen und steht bei gerade einmal fünf Punkten.

Bei den Gästen stand die gesamte Schweiz-Fraktion um Goalie Sommer, Verteidiger Elvedi, Mittelfeldspieler Zakari und Stürmer Embolo 90 Minuten auf dem Platz. Embolo köpfte in der 53. Minute nach einer Ecke freistehend nur haarscharf am langen Eck vorbei.

Schmidts Augsburg sieglos

Es bleibt dabei: Der FC Augsburg kann gegen Bayer Leverkusen in der nicht gewinnen. Beim 0:3 (0:1) am Samstag war ein enttäuschend auftretender FCA chancenlos und brachte sich durch ein Eigentor von Florian Niederlechner in der 34. Spielminute auch noch selbst in Rückstand. Nach der Pause erhöhten Kevin Volland (76.) und Kai Havertz (84.) für die Gäste, die drei Tage vor dem schweren Auswärtsspiel in der Champions League gegen Juventus Turin mit Ballsicherheit und Effektivität dominierten.

In einem faden und uninspirierten Spiel lag die Augsburger Offensive völlig brach. Nicht eine einzige zwingende Abschlussaktion brachte das erstaunlich verhalten agierende Team von Trainer Martin Schmidt bis zur Pause zustande. Aber beim Führungstor der Gäste war dann doch ein FCA-Angreifer der Hauptdarsteller: Niederlechner köpfte eine Flanke von Nadiem Amiri allerdings ins eigene Gehäuse. Die Führung war verdient, weil Bayer glanzlos dominiert hatte.

Die erste grosse FCA-Torszene gab es erst durch Julien Schieber, der kurz nach seiner Einwechslung Bayer-Torwart Lukas Hradecky zu einer Parade zwang (71.). Es war Augsburgs letzte Möglichkeit, dem Spiel eine Wendung zu geben. Kurz darauf erhöhte Volland für Leverkusen auf 2:0, als er nach einem langen Ball von Amiri, den Havartz mit dem Rücken glücklich ablegte, über den aus seinem Tor herausstürzenden Koubek hinweg aus gut 25 Metern traf. Havertz konnte gegen eine FCA-Abwehr in Auflösung noch Tor Nummer drei nachlegen.

Kurztelegramm der 6. Runde:

Augsburg - Bayer Leverkusen 0:3 (0:1). - 27'113 Zuschauer. - Tore: 35. Niederlechner (Eigentor) 0:1. 76. Volland 0:2. 85. Havertz 0:3. - Bemerkungen: Augsburg mit Vargas und Lichtsteiner (beide verwarnt).

Leipzig - Schalke 1:3 (0:2). - 42'146 Zuschauer. - Tore: 29. Sané 0:1. 43. Harit (Foulpenalty) 0:2. 59. Matondo 0:3. 84. Forsberg 1:3. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Mainz - Wolfsburg 0:1 (0:1). - 24'303 Zuschauer. - Tore: 9. Tisserand 0:1. - Bemerkungen: Mainz mit Fernandes (bis 77.), Wolfsburg mit Mehmedi (bis 84.), ohne Mbabu und Steffen (Ersatz). 95. Gelb-Rote Karte gegen Mainz-Trainer Schwarz (Reklamieren).

Paderborn - Bayern München 2:3 (0:1). - 15'000 Zuschauer. - Tore: 15. Gnabry 0:1. 55. Coutinho 0:2. 68. Pröger 1:2. 79. Lewandowski 1:3. 84. Collins 2:3.

Hoffenheim - Borussia Mönchengladbach 0:3 (0:1). - 29'030 Zuschauer. - Tore: 44. Pléa 0:1. 65. Thuram 0:2. 84. Neuhaus 0:3. - Bemerkungen: Hoffenheim ohne Zuber (verletzt), Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi, Zakaria (verwarnt) und Embolo.

Borussia Dortmund - Werder Bremen 2:2 (2:1). - 81'365 Zuschauer. - Tore: 8. Rashica 0:1. 9. Götze 1:1. 41. Reus 2:1. 56. Friedl 2:2. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (Ersatz), Bremen mit Lang.

Rangliste: 1. Bayern München 6/14. 2. RB Leipzig 6/13. 3. Schalke 04 6/13. 4. Borussia Mönchengladbach 6/13. 5. Bayer Leverkusen 6/13. 6. Wolfsburg 6/12. 7. Borussia Dortmund 6/11. 8. SC Freiburg 5/10. 9. Eintracht Frankfurt 6/10. 10. Werder Bremen 6/7. 11. Hoffenheim 6/5. 12. Augsburg 6/5. 13. Fortuna Düsseldorf 5/4. 14. Hertha Berlin 5/4. 15. Union Berlin 6/4. 16. 1. FC Köln 5/3. 17. Mainz 05 6/3. 18. Paderborn 6/1. (dpa/erh)

Erstellt: 28.09.2019, 20:30 Uhr

Artikel zum Thema

Hoeness rudert nach Boykott-Aussagen zurück

Der Bayern-Boss drohte im Zuge des Goaliestreits damit, keine Spieler für das DFB-Team mehr abzustellen. Nun entschärft er dies. Mehr...

Dortmund lässt in Frankfurt Punkte liegen

Borussia Dortmund hat den erhofften Sprung auf Tabellenplatz 2 der Bundesliga verpasst und im Fernduell mit RB Leipzig und Bayern München wichtige Punkte eingebüsst. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Fast wie auf der Titanic: Ein Liebespaar betrachtet die untergehende Sonne im untergehenden Venedig (17. November 2019).
(Bild: Luca Bruno) Mehr...