Zum Hauptinhalt springen

Dortmund ringt Real Madrid nieder und übernimmt die Spitze

Dortmund ist der neue Leader der Gruppe D. Der BVB besiegt Real Madrid zu Hause 2:1 und löst die Spanier damit von der Tabellenspitze ab. Noch ohne Sieg ist Manchester City, das in Amsterdam 1:3 verliert.

Siegestor: Dortmunds Marcel Schmelzer (l.) und Kevin Grosskreutz feiern das Tor zum 2:1-Heimsieg gegen Real Madrid.
Siegestor: Dortmunds Marcel Schmelzer (l.) und Kevin Grosskreutz feiern das Tor zum 2:1-Heimsieg gegen Real Madrid.
Keystone
Die ersten Punkte: Ajax Amsterdams Christian Eriksen feiert das Tor zum 3:1-Endresultat beim Heimsieg gegen Manchester City.
Die ersten Punkte: Ajax Amsterdams Christian Eriksen feiert das Tor zum 3:1-Endresultat beim Heimsieg gegen Manchester City.
Keystone
Elfmeter: Das einzige Tor in der Partie zwischen Zenit St. Petersburg und Anderlecht erzielte Alexander Kerschakow (r.) nach einem Penalty und sorgte damit für einen Heimsieg der Russen.
Elfmeter: Das einzige Tor in der Partie zwischen Zenit St. Petersburg und Anderlecht erzielte Alexander Kerschakow (r.) nach einem Penalty und sorgte damit für einen Heimsieg der Russen.
Keystone
1 / 8

250'000 Tickets hätte Borussia Dortmund für das Gipfeltreffen der beiden Spitzenteams der Gruppe D verkaufen können, gut 65'000 fanden im Signal-Iduna-Park Platz und wurden für ihr Kommen mit einem spektakulären Schlagabtausch und einem Sieg des Heimteams belohnt. Verteidiger Marcel Schmelzer entschied in der 64. Minute mit einem Schuss in die weite Ecke die Partie. Real Madrid kassierte nach zehn Siegen in Champions-League-Gruppenspielen in Folge erstmals seit November 2010 wieder einmal eine Niederlage.

Die Dortmunder knüpften fast nahtlos an die starke Leistung in Manchester an, als sie erst in der Schlussphase den Sieg aus der Hand gegeben hatten. Das Heimteam legte nach der Startviertelstunde, in der Real wesentlich mehr Ballbesitz hatte, den Respekt vor dem 32-fachen spanischen Meister ab und bot dem Favoriten mehr als nur Paroli. Den Auftakt zum Dortmunder Offensiv-Spektakel machte Sebastien Kehl, als er in der 27. Minute mit einem Schuss von der Strafraumgrenze Iker Casillas zu einer herrlichen Flugeinlage zwang. Neun Minuten später profitierte der Pole Robert Lewandowski von einem katastrophalen Fehlpass von Pepe und verwertete den Steilpass von Kehl zur verdienten 1:0-Führung.

Doch Real schlug eiskalt zurück. Nach einem Traumpass von Mesut Özil bezwang Cristiano Ronaldo keine zwei Minuten später mit einem Heber Roman Weidenfeller und glich postwendend für die Gäste zum 1:1 aus. Für den Portugiesen, der ansonsten kaum eine gute Szene hatte, war es bereits der fünfte Treffer im dritten Spiel in der Königsklasse.

Die Dortmunder liessen sich vom Gegentreffer allerdings nicht entmutigen und spielten auch nach der Pause munter nach vorne. Bereits in der 50. Minute hätte Mario Götze die erneute Führung für den BVB erzielen müssen, als er mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze am starken Casillas scheiterte. Und auch nach dem 2:1 durch Schmelzer boten sich dem Heimteam Chancen zu weiteren Treffern. Dem erneuten Ausgleich am nächsten kam Real kurz vor Schluss, als BVB-Verteidiger Neven Subotic mit einem Querschläger seinen eigenen Torhüter prüfte (84.).

ManCity gibt Führung aus der Hand

Wie bereits im vergangenen Jahr droht Manchester City bereits in der Gruppenphase das frühzeitige Aus. Der englische Meister verlor in Amsterdam gegen Ajax trotz einer 1:0-Führung 1:3 und liegt nach der Hälfte des Pensums mit nur einem Punkt am Tabellenende. Die Entscheidung zugunsten des Heimteams fiel Mitte der zweiten Halbzeit, als der Finne Niklas Moisander per Kopf und der Däne Christian Eriksen, der vor dem 2:1 die Cornerflanke schlug, mit ihren Treffern auf 3:1 erhöhten. Die Reaktion der Gäste blieb aus, obwohl Trainer Roberto Mancini in der Schlussphase Carlos Tevez und Mario Balotelli als zusätzliche Stürmer einwechselte.

Schalke, die neue Auswärtsmacht

Schalke 04 bezwang auswärts im Emirates Stadium Arsenal London mit einem starken Auftritt 2:0 und grüsst nun in der Gruppe B von der Tabellenspitze. Die Engländer hingegen enttäuschten auf der ganzen Linie. Nach dem 2:1-Derbysieg in Dortmund zeigte sich der Bundesligist auch in London bei Arsenal von seiner besten Seite und erarbeitete sich ein klares Chancenplus. Kurz vor der Pause hatte Schalke, bei dem Tranquillo Barnetta zu Beginn nur auf der Bank sass, durch Klaas-Jan Huntelaar nach herrlicher Vorarbeit von Uchida die bis dahin grösste Chance des Spiels. Doch der Holländer schoss den Ball aus nächster Nähe am Tor vorbei. Auch in der zweiten Halbzeit knüpften die Deutschen nahtlos an seine gute Leistung an. In der 76. Minute wurden die zahlreichen Angriffsbemühungen der Truppe von Huub Stevens endlich belohnt und Torjäger Huntelaar besorgte mit seinem dritten Champions-League-Treffer die 1:0 Führung für die Gäste. In der 86. Minute war es der Holländer Afellay, der einen Konter der Gäste zum 2:0-Schlussresultat vollstreckte.

Konsequente Griechen

Im zweiten Spiel der Gruppe B sah es lange Zeit nach einem Sieg für den französischen Meister Montpellier aus. Aber die spielerisch klar unterlegenen Griechen verwerteten ihre wenigen Torchancen konsequenter und besiegten durch Tore von Torossidis und Mitroglou in der Schlussviertelstunde die in der Liga schwächelnden Franzosen glücklich mit 2:1.

Milan weiterhin im Tief

Nichts Neues von der AC Milan. Auch in Malaga zeigte der Berlusconi-Club eine schwache Leistung und unterlag auswärts 0:1. Die Spanier führen nun die Gruppe C mit dem Punktemaximum an und dürfen die Zwischenrunde planen. Nach dem schlechtesten Saisonstart in der Serie A seit 31 Jahren tat sich die AC Milan auch auf dem internationalen Parkett in Malaga äusserst schwer. Zwar kamen die Italiener vereinzelt durch ihren Youngster El Shaarawy zu Torchancen, doch offenbarte der Club auch in diesem Spiel einige Schwächen. Kurz vor der Pause schien die Italiener das Glück entgültig verlassen zu haben, als der Unparteiische einen Rempler von Constant an Gamez mit einem Penaltypfiff bestrafte – doch Joaquins schwach getretener Elfmeter streifte lediglich die Latte. Nach der Pause machte es der Spanier in der 64. Minute ungleich besser, als er eine herrliche Vorlage von Iturra souverän an Goalie Amelia vorbeischob. Milan warf zwar am Schluss mit den zu spät eingewechselten Stürmern Pato und Bojan alles nach vorne, doch blieb der Ausgleich Wunschdenken. Es bleibt abzuwarten, ob Milans Trainer Allegri, der seit einiger Zeit in Mailand heftig in der Kritik steht, im nächsten Meisterschaftsspiel gegen Genoa noch auf der Bank sitzen wird.

St. Petersburg gewinnt dank Penalty

Im zweiten Spiel der Gruppe C kam Zenit St. Petersburg zum ersten Vollerfolg. Die bis dahin puntktelosen Russen besiegten im heimischen Petrwoski-Stadion die Belgier aus Anderlecht mit 1:0. Für das wenig überzeugende Heimteam war Kerschakow per Foulpenalty in 72. Minute der siegbringende Torschütze.

Porto weiter ohne Punktverlust

Der FC Porto führt bei Halbzeit der Gruppenphase die Tabelle der Gruppe A ohne Verlustpunkt an. Die Portugiesen kamen beim 3:2 gegen Dynamo Kiew zum dritten Sieg im dritten Spiel. Matchwinner für Porto im heimischen Dragao gegen Dynamo Kiew war der Doppeltorschütze Jackson Martinez. Nachdem die Gäste aus der Ukraine, bei denen Admir Mehmedi nicht zum Einsatz kam, zweimal einen Rückstand wettmachen konnten konnten, entschied der Kolumbianer in der 78. Minute die Partie, als er einen exakt getimten Querpass von Lucho Gonzalez zum 3:2 ins Netz lenkte.

Ibrahimovic mit 30. Champions-League-Tor

Erster Verfolger Portos ist Paris St-Germain, das in Zagreb ohne Probleme 2:0 gewann. Die Pariser entschieden die Partie beim Tabellenletzten Dinamo Zagreb bereits vor der Pause und feierte im dritten Spiel den zweiten Sieg. Der Schwede Zlatan Ibrahimovic brachte die Gäste nach gut einer halben Stunde in Führung, als er die Vorarbeit von Jérémy Ménez zu seinem 30. Treffer im 89. Champions-League-Spiel verwertete. Kurz vor der Pause traf der Franzose Ménez nach einer Einzelleistung selber.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch