Dortmund siegt, Bürki brilliert

Die Borussia bleibt wegen des 4:0-Sieges gegen Stuttgart an der Tabellenspitze. Auch die Bayern gewinnen wieder einmal.

Maximilian Philipp trifft für Dortmund zum 4:0 gegen Stuttgart.

Maximilian Philipp trifft für Dortmund zum 4:0 gegen Stuttgart.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Borussia Dortmund zelebriert einmal mehr ein Torfeuerwerk. Das Team von Lucien Favre gewinnt in Stuttgart 4:0 und blieb wieder einmal ohne Gegentor. Auch weil Roman Bürki in der 52. Minute zweimal innert Sekunden retten musste und sich dabei heldenhaft in einen Schuss aus nächster Distanz warf. Der Schweizer Torhüter ist einer der Gründe, weshalb die Dortmunder nach acht Spieltagen Tabellenführer sind.

Nach der Länderspielpause knüpften die Dortmunder nahtlos daran an, wo sie Anfang Monat aufgehört haben. Mit drei Toren nach der 80. Minute hatten sie vor dem Unterbruch das Spiel gegen Augsburg gedreht (4:3), in Stuttgart führten sie nach 25 Minuten 3:0. Die Protagonisten waren mehr oder weniger die gleichen wie gegen Augsburg: In der 3. Minute traf Jadon Sancho, danach innerhalb von drei Minuten Marco Reus und Paco Alcacer. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Maximilian Philipp in der 85. Minute. 27 Tore haben die unter Favre nach wie vor ungeschlagenen Dortmunder damit in den ersten acht Spielen erzielt - so viele wie noch nie. «Wir haben schnell Fussball gespielt, ein gelungener Nachmittag», sagt Marco Reus um mit dem nächsten Satz an seinen Trainer Favre zu erinnern: «Wir haben noch einiges zu tun, taktisch gesehen.» Am Mittwoch spielen die Dortmunder gegen Atletico Madrid in der Champions League.

Bayern siegt wieder einmal

Bayern München ist zum dringend benötigten Erfolgserlebnis gekommen. Der Meister setzte sich nach vier sieglosen Spielen in Wolfsburg mit 3:1 durch.

Am Freitag hatte sich die Führung von Bayern München öffentlich über die Berichterstattung der letzten Wochen enerviert. Polemik und fehlender Respekt war den kommentierenden Beobachtern vorgeworfen worden. Etwas mehr als 24 Stunden später ging die Mannschaft wohl wirkungsvoller als Uli Hoeness und Karl-Heinz Rummenigge gegen die negativen Berichte vor, indem sie wieder einmal gewann.

Augsburg, Hertha Berlin, Ajax Amsterdam und Mönchengladbach holten in den letzten vier Wochen gegen Bayern München Punkte. Wolfsburg konnte nach der ansprechenden ersten halben Stunde nur noch kurz auf etwas Zählbares hoffen: nach dem von Admir Mehmedi vorbereiteten 1:2-Anschlusstreffer in der 63. Minute bis zum 1:3 von James Rodriguez neun Minuten später. Robert Lewandowski bereitet den dritten Treffer der Gäste vor, nachdem er die ersten zwei selber geschossen hatte. Der Pole weist gegen Wolfsburg mit 18 Toren in 16 Begegnungen eine bemerkenswerte Bilanz auf.

Bayern München hat nun drei Wochen Zeit, um sich auch spielerisch wieder auf Vordermann zu bringen. Dann folgt der grosse Test gegen Borussia Dortmund. Die Aufgaben bis dahin heissen: zweimal AEK Athen, Mainz, Freiburg und Viertligist Rödinghausen im Cup.

Telegramme

Augsburg - Leipzig 0:0. - 28'703 Zuschauer. - Bemerkungen: Leipzig ohne Mvogo (Ersatz).

Leverkusen - Hannover 2:2 (1:1). - 26'435 Zuschauer. - Tore: 25. Muslija 0:1. 34. Lars Bender 1:1. 54. Felipe 1:2. 94. Bellarabi 2:2. - Bemerkungen: Hannover mit Schwegler (bis 81.). 7. Wendell (Leverkusen) verschiesst Penalty. 57. Gelb-Rote Karte gegen Felipe (Hannover).

Nürnberg - Hoffenheim 1:3 (1:0). - 36'472 Zuschauer. - Tore: 18. Behrens (Foulpenalty) 1:0. 50. Nelson 1:1. 57. Nelson 1:2. 67. Szalai 1:3. - Bemerkungen: Hoffenheim ohne Zuber und Kobel (Ersatz).

Stuttgart - Dortmund 0:4 (0:3). - 59'000 Zuschauer. - Tore: 3. Sancho 0:1. 23. Reus 0:2. 25. Alcacer 0:3. 85. Philipp 0:4. - Bemerkungen: Dortmund mit Bürki, ohne Hitz (Ersatz) und Akanji (verletzt).

Wolfsburg - Bayern München 1:3 (0:1). - 30'000 Zuschauer. - Tore: 30. Lewandowski 0:1. 48. Lewandowski 0:2. 63. Weghorst 1:2. 72. Rodriguez 1:3. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen (bis 60.) und Mehmedi (ab 60.). 57. Gelb-Rote Karte gegen Robben (Bayern München).

Sonntag: Hertha Berlin - SC Freiburg 15.30. Borussia Mönchengladbach - Mainz 05 18.30.

Rangliste:

1. Borussia Dortmund 20. 2. Bayern München 16. 3. RB Leipzig 15. 4. Borussia Mönchengladbach 14. 5. Werder Bremen 14. 6. Hertha Berlin 14. 7. Eintracht Frankfurt 13. 8. Hoffenheim 10. 9. Mainz 05 9. 10. Augsburg 9. 11. Wolfsburg 9. 12. SC Freiburg 8. 13. Bayer Leverkusen 8. 14. 1. FC Nürnberg 8. 15. Schalke 04 6. 16. Hannover 96 6. 17. VfB Stuttgart 5. 18. Fortuna Düsseldorf 5 (SDA)

Erstellt: 20.10.2018, 17:50 Uhr

Artikel zum Thema

Bürki, der heimliche Held

Schweizer Torhüter prägen das Spiel Dortmund gegen Monaco. Für Benaglio endet der Abend enttäuschend, Bürki glänzt einmal mehr. Mehr...

Der grosse BVB-Vertrauensbeweis an Bürki

Video Gute Freunde werden Konkurrenten im Verein: Marwin Hitz und Roman Bürki kämpfen um die Nummer 1. Was die beiden Schweizer dazu sagen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Zeigen Flagge: Luftaufnahme der Flaggen-Zeremonie für die Olympischen Jugendspiele, die 2020 in Lausanne stattfinden werden. (19. September 2019)
(Bild: Valentin Flauraud) Mehr...