Zum Hauptinhalt springen

Rodriguez fällt für Lettland-Spiel aus

Stuttgart bestraft auch die Jugend-Spieler +++ Totti verweigert angeblich eigene Einwechslung +++ Rassistische Sprechchöre gegen Tottenham-Spieler +++

Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft muss in der WM-Qualifikation gegen Lettland am 25. März in Genf auf Ricardo Rodriguez verzichten. Der Verteidiger vom VfL Wolfsburg zog sich am Wochenende in der Bundesliga beim 1:0-Erfolg gegen RB Leipzig einen Teilabriss des Syndesmosebandes im rechten Fuss zu. Er wird mehrere Wochen ausfallen. Als erste Alternative auf der linken Verteidigerposition gilt François Moubandje, seinerseits Stammspieler beim FC Toulouse in der französischen Ligue 1.
Die Schweizer Fussball-Nationalmannschaft muss in der WM-Qualifikation gegen Lettland am 25. März in Genf auf Ricardo Rodriguez verzichten. Der Verteidiger vom VfL Wolfsburg zog sich am Wochenende in der Bundesliga beim 1:0-Erfolg gegen RB Leipzig einen Teilabriss des Syndesmosebandes im rechten Fuss zu. Er wird mehrere Wochen ausfallen. Als erste Alternative auf der linken Verteidigerposition gilt François Moubandje, seinerseits Stammspieler beim FC Toulouse in der französischen Ligue 1.
Getty Images
Fussball-Zweitligist VfB Stuttgart hat nun auch die drei beteiligten Jugendspielern in der Affäre um Kevin Grosskreutz bestraft. Die Junioren dürfen die nächsten vier Wochen nicht am Trainings- und Spielbetrieb ihrer Nachwuchsmannschaft teilnehmen. Zusätzlich müssen die Jugendlichen während ihrer Sperre soziale Dienste verrichten. Nach den vier Wochen soll das Trio bei den Schwaben wieder integriert werden. (sz)
Fussball-Zweitligist VfB Stuttgart hat nun auch die drei beteiligten Jugendspielern in der Affäre um Kevin Grosskreutz bestraft. Die Junioren dürfen die nächsten vier Wochen nicht am Trainings- und Spielbetrieb ihrer Nachwuchsmannschaft teilnehmen. Zusätzlich müssen die Jugendlichen während ihrer Sperre soziale Dienste verrichten. Nach den vier Wochen soll das Trio bei den Schwaben wieder integriert werden. (sz)
Keystone
Inter Mailand deklassierte in einem wichtigen Spiel um die Europa-League-Plätze Atalanta, den Sechsten der Serie A, gleich mit 7:1. Zur grossen Figur der Mailänder avancierte dabei Mauro Icardi. Der Argentinier traf zwischen der 17. und der 26. Minute dreimal. Mailand liegt nun auf dem 4. Rang, zwei Punkte vor Atalanta.
Inter Mailand deklassierte in einem wichtigen Spiel um die Europa-League-Plätze Atalanta, den Sechsten der Serie A, gleich mit 7:1. Zur grossen Figur der Mailänder avancierte dabei Mauro Icardi. Der Argentinier traf zwischen der 17. und der 26. Minute dreimal. Mailand liegt nun auf dem 4. Rang, zwei Punkte vor Atalanta.
Keystone
1 / 8

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch