«Du bist eine süsse Frau, darum schicke ich dich nicht raus»

Napoli-Trainer Maurizio Sarri war nach dem 0:0 gegen Inter angefressen und liess sich zu einer sexistischen Bemerkung hinreissen.

Maurizio Sarri leistet sich an der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Inter einen Ausrutscher. Video: Youtube.com


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Maurizio Sarri ist ein Mann der alten Schule. Der Kettenraucher schert sich nicht gross darum, wie er in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Am Sonntagabend aber hat der 59-Jährige nicht zum ersten Mal über die Stränge geschlagen. Sichtlich angefressen setzte er sich nach dem 0:0 gegen Inter Mailand vor die Journalisten.

Eine Mitarbeiterin von «Channel 21» fragte: «Ist es übertrieben, wenn ich frage, ob sich die Titelhoffnungen heute zerschlagen haben?» Sarri überlegte eine Weile und antwortete schliesslich: «Du bist eine Frau, du bist süss. Darum schicke ich dich nicht raus.» Das ist jedoch nur die harmlose Übersetzung der Antwort. Bemerkenswert: Sarri erntete von den anwesenden Journalisten hauptsächlich Lacher.

Danach beantwortete er die Frage dennoch, wenn auch mit einer Floskel. Er und seine Mannschaft glauben weiterhin daran, dass sie ihr Bestes tun können. Der charismatische Italiener soll sich bei der betroffenen Journalistin bereits für seine Wortwahl entschuldigt haben.

Keine Juve-Fragen bitte

Die sonst so treffsicheren Neapolitaner brachten gegen Inter kein Tor zu Stande und gingen damit schon zum zweiten Mal hintereinander nicht als Sieger vom Platz. Vor einer Woche verlor Napoli gegen die Roma 2:4. Konkurrent Juventus ist bereits vorbei gezogen und hat bei einem Spiel weniger einen Punkt Vorsprung.

Auch das wurmt Sarri. Ohnehin wollte er am Sonntagabend keine Fragen zu Juventus beantworten. «Wenn ihr mich weiter nach Juventus fragt, gehe ich einfach, weil heute Inter gegen Napoli gespielt hat und Juventus nichts damit zu tun hatte», sagte er noch vor der Pressekonferenz in einem TV-Interview.

(mro)

Erstellt: 12.03.2018, 18:32 Uhr

Artikel zum Thema

Juve siegt in der Nachspielzeit – Rom schlägt Napoli klar

Der Tabellenzweite der Serie A setzt seine Siegesserie fort. Blerim Dzemaili verliert derweil mit Bologna bei Aufsteiger SPAL. Mehr...

Dzemaili trifft, Rodriguez sieht Gelb-Rot

Serie A Blerim Dzemaili trifft beim 3:0 gegen Benevento. Milan bringt den 2:1-Sieg in Cagliari auch ohne Ricardo Rodriguez über die Zeit. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Kommentare

Blogs

Mamablog «Oft fehlt der Mut, zu erziehen»
Outdoor Dieser Schleim hat es in sich
Geldblog 3.-Säule-Fonds: Achten Sie genau aufs Preisschild

Die Welt in Bildern

Rochen statt Rentier: Ein als Weihnachtsmann verkleideter Taucher gesellt sich zu den Bewohnern des Ceox-Aquariums in Seoul. Südkorea ist das einzige ostasiatische Land, das Weihnachten als nationalen Feiertag anerkennt. (7. Dezember 2018)
(Bild: Chung Sung-Jun/Getty Images) Mehr...