Zum Hauptinhalt springen

Duftmarken und Dosenöffner

TV-Kommentatoren und ihre Floskeln. Oder: Warum hört Beni Thurnheer eigentlich auf?

«Das Spiel ist noch nicht gelöffelt.» Aber wo hat der TV-Kommentator seine Suppe?
«Das Spiel ist noch nicht gelöffelt.» Aber wo hat der TV-Kommentator seine Suppe?
Keystone

«Sie haben bereits eine Duftmarke gesetzt.» Das sagt ein TV-Reporter bei einem Spiel, er schreit noch nicht in sein Mikrofon, das tut er später, die eine Mannschaft hatte eben einen schönen ersten Angriff mit einem Schuss knapp neben das Tor abgeschlossen. Eben als Duftmarke.

Ich sehe einen Hund gleich um die Ecke verschwinden.

«Das Tor als Dosenöffner.» Ich denke an Ravioli auf dem Campingplatz, damals, lang ist es her, es war im Tessin.

«Sie müssen die Schraube weiter anziehen.» Ich suche in einer Kiste das Werkzeug.

«Er holt die Brechstange aus der Werkzeugkiste.» Ich denke, jetzt wird es grob.

«Es hat geklingelt.» Ich renne zur Tür, wer kommt denn noch zu später Stunde?

«Das Spiel ist noch nicht gelöffelt.» Ich denke: Er hat auf dem Pult eine Suppe vor sich.

«Ihr händ doch gwüsst, sie händ s Messer zwisched dä Zäh, und sie chömmed wie d Fürwehr», sagt ein Feldreporter zum noch keuchenden Spieler gleich nach dem Spielende. Ich denke: Da gibt es für diesen nur eines – rasch davonrennen, die Feuerwehr kommt mit Messern anstatt Schläuchen.

«Er nahm die Kugel und drosch sie in die Maschen.» Ich denke an Weihnachten.

«Statt dass das Leder in den Maschen zappelt, gibt es einen Aluminiumtreffer zu beklagen.» Ich denke nicht mehr an Weihnachten, das Leder war doch kurz vorher eine Kugel.

«Der Trainer bewies ein feines Händchen und wechselte zwei weitere Tore ein.» Ich denke, dieser Trainer muss Samthandschuhe tragen.

«Schauen Sie sich das an! Bitte schauen Sie sich das an!» Ich denke: Denkt denn der wirklich, ich höre ihm nur zu? Ich schaue doch ständig.

«Man muss auch gegen eine kleine Mannschaft erst einmal sechs Tore schiessen. Es gibt ja keine Kleinen mehr. Aber Panama ist doch etwas weniger gross als andere Mannschaften.» Ich denke: Ich muss zuerst nachdenken, klein, nicht klein, gross, weniger gross?

Und, wie wohltuend, kürzlich nach dem Spiel Lugano - Thun:

«Für den FC Thun gibt es nur Spesen und Kosten / er trifft statt zum Ausgleich zweimal den Pfosten.» Ich denke, warum hört Beni Thurnheer auf als Fussball-Reporter? Er kann ja daneben weiterhin im Zürcher Theater «Weissen Wind» rappen und singen und sich selber spielen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch