Zum Hauptinhalt springen

Edi und die 50 Bälle

Beim Espresso erzählt Bruno die Geschichte von Edi – und wie dieser Hilfe von ganz oben erhielt.

An diesem Morgen, die beiden Espressi stehen noch nicht einmal auf dem kleinen Bistrotisch, beginnt Bruno sofort zu erzählen und lässt sich dabei nicht unterbrechen. Es ist die Geschichte von Edemir Rodrigues de Souza, 28, den sie nur Edi nennen.

Edi wohnt in Bonito, einer brasilianischen Kleinstadt im Bundesstaat Mato Grosso do Sul, nahe der Grenze zu Paraguay. Er war ein grosses Fussball­talent, Scouts hatten ihn entdeckt und nach Europa zu Bayern München gebracht, 13-jährig war er, und er wurde in der Sportakademie gefördert, wie damals auch Lahm oder Schweinsteiger. Edi aber schaffte den Durchbruch zu einer steilen Karriere nicht, er musste zurück nach Brasilien, verdient heute sein Geld als Reiseleiter, fährt Taxi und trainiert in seinem Quartier mit viel Engagement junge Fussballer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.