Zum Hauptinhalt springen

Ein gelungener Abend für Hitzfeld und die Schweizer Nati

Die Hauptprobe vor dem Start zur WM-Qualifikation ist geglückt: Die Schweizer Fussballer gewannen ihren Test in Split gegen Kroatien verdient mit 4:2. Trainer Ottmar Hitzfeld zeigte sich auch zufrieden.

Florian A. Lehmann/si
Gelungener Test vor der WM-Quali: Die Schweizer Nati gewinnt in Split gegen Kroatien überraschend deutlich und auch verdient mit 4:2. Xherdan Shaqiri als Vorbereiter und Mario Gavranovic (l.) als zweifacher Torschütze zeichnen sich besonders aus. Für Gavranovic ist es ein spezielles Spiel: Er tritt gegen sein Heimatland an – und schiesst seine ersten Tore für die Schweizer A-Auswahl.
Gelungener Test vor der WM-Quali: Die Schweizer Nati gewinnt in Split gegen Kroatien überraschend deutlich und auch verdient mit 4:2. Xherdan Shaqiri als Vorbereiter und Mario Gavranovic (l.) als zweifacher Torschütze zeichnen sich besonders aus. Für Gavranovic ist es ein spezielles Spiel: Er tritt gegen sein Heimatland an – und schiesst seine ersten Tore für die Schweizer A-Auswahl.
Keystone
Mittelfeldspieler Valon Behrami nutzt die Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln. Der Neo-Naplitaner gefällt durch seine Laufbereitschaft auf dem holprigen Rasen von Split.
Mittelfeldspieler Valon Behrami nutzt die Gelegenheit, Spielpraxis zu sammeln. Der Neo-Naplitaner gefällt durch seine Laufbereitschaft auf dem holprigen Rasen von Split.
Keystone
Admir Mehmedi kämpft unglücklich, gefällt aber durch seinen Einsatz.
Admir Mehmedi kämpft unglücklich, gefällt aber durch seinen Einsatz.
Keystone
Der 4:2-Erfolg ist verdient. Das Schweizer Team ist besser, motivierter und hätte gar höher gewinnen können.
Der 4:2-Erfolg ist verdient. Das Schweizer Team ist besser, motivierter und hätte gar höher gewinnen können.
Keystone
Für Kroatiens Torhüter Stipe Pletikosa sowie...
Für Kroatiens Torhüter Stipe Pletikosa sowie...
Keystone
...den neuen Nationaltrainer Igor Stimac verläuft der Jubiläumsabend des kroatischen Verbands gar nicht nach Wunsch. Die Gastgeber müssen sich vom Publikum Pfiffe gefallen lassen. Der Auftritt der Kroaten ist aber auch sehr bescheiden ausgefallen.
...den neuen Nationaltrainer Igor Stimac verläuft der Jubiläumsabend des kroatischen Verbands gar nicht nach Wunsch. Die Gastgeber müssen sich vom Publikum Pfiffe gefallen lassen. Der Auftritt der Kroaten ist aber auch sehr bescheiden ausgefallen.
Keystone
1 / 8

Das 1:0 für die Schweiz schoss Granit Xhaka in der 11. Minute. Der Neuzuzug von Borussia Mönchengladbach profitierte bei seinem zweiten Länderspieltor von einem Abpraller nach einem Schuss von Stephan Lichtsteiner. Aus elf Metern versenkte Xhaka den Ball im Netz. In der 20. Minute glich Eduardo Da Silva für die Kroaten mit einem sehenswerten Drehschuss aus. Die Verteidiger Ricardo Rodriguez und Steve von Bergen sahen dabei nicht gut aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen