Ein Nobody lässt Messi und Ronaldo hinter sich

Für die meisten Treffer im Jahr 2018 sorgte ein unbekannter algerischer Stürmer – 59 Tore in 40 Spielen sprechen für sich.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Wie so oft sind Lionel Messi und Cristiano Ronaldo ganz vorne dabei, wenn es um die treffsichersten Stürmer im Weltfussball geht. Der Argentinier in Diensten des FC Barcelona erzielte im Kalenderjahr 2018 auf Vereinsebene 51 Tore in 54 Spielen. Nur zwei Tore weniger erzielte der Portugiese für seine Vereine Real Madrid und Juventus Turin. Ronaldo benötigte dafür 53 Spiele.

Doch die beiden mussten sich geschlagen geben. Ein Unbekannter lässt die zwei Superstars alt aussehen – 59 Tore in 40 Spielen erzielte Baghdad Bounedjah für seinen Club. Der Algerier spielt in der katarischen Super League bei Al Sadd. Sein Vorlagengeber in Doha ist kein Geringerer als der ehemalige Barça-Regisseur Xavi.

10 Tore nach 2 Spieltagen

Dabei begann das letzte Jahr nicht gut für den algerischen Nationalstürmer. Im Januar musste er noch einen Schienbeinbruch auskurieren. Trotzdem traf er in der Saison 2018/19 in jedem Spiel in dem er eingesetzt wurde. Nach der Verletzung kam er in der Rückrunde fünfmal zum Einsatz, dreimal über 90 Minuten. Seine Ausbeute: 10 Tore.

Nach der Sommerpause brauchte der 27-Jährige zwei Spieltage – nicht bis er traf – sondern bis er bei 10 Toren stand. Einem Dreierpack zu Saisonbeginn liess er in der zweiten Runde eine 7-Tore-Gala folgen. Jetzt steht er in dieser Saison bereits bei 29 Saisontoren nach 15 Spieltagen.

Eine solche Torquote bleibt auch bei den europäischen Clubs nicht unbemerkt. Und so sollen derzeit Leicester City aus der Premier League und weitere englische Clubs an einer Verpflichtung des Dauerbrenners arbeiten. Bounedjahs Marktwert liegt bei 3,5 Millionen Euro. Ein Vergleich zur Schweiz: Dimitri Oberlins Marktwert liegt bei 5 Millionen, seine Tor-Ausbeute für den FC Basel in Meisterschaft und Cup im Jahr 2018 liegt bei 2 Toren.

Der Algerier ist somit ein wahres Schnäppchen und es wird nicht mehr lange dauern, bis er in Europa auf Torejagd geht – denn dies ist sein erklärtes Ziel. (tzi)

Erstellt: 05.01.2019, 12:36 Uhr

Artikel zum Thema

Lionel Messis grosser Abend

Lionel Messi ist an allen fünf Toren Barcelonas beim Sieg bei Levante beteiligt. Mehr...

Von ihrer Quote träumen auch Messi und Ronaldo

Video Wer ist die Weltfussballerin, die gefragt wurde, ob sie twerken könne? Eine famose Stürmerin, die in ihrer Heimat Norwegen für mehr Respekt kämpft. Mehr...

So provozierte Ronaldo nach seinem Penaltygoal

Video Juves Superstar sorgt nach seinem Siegtreffer im Derby gegen Torino für Diskussionen – ein gefundenes Fressen für Italiens Enfant terrible. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Kommentare

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Im Wiederaufbau: Das Sonnenlicht am frühen Morgen scheint auf die Kathedrale Notre-Dame in Paris. (16. September 2019)
(Bild: Ian Langsdon) Mehr...