Zum Hauptinhalt springen

Ein schwarzer Tag für die All Blacks

Die neuseeländische Rugby-Legende Jonah Lomu ist tot – er wartete vergeblich auf eine neue Spenderniere und starb mit 40 Jahren an einem Herzinfarkt.

Jonah Lomu bestritt 63 Länderspiele für Neuseeland und erreichte mit den All Blacks 1995 in Südafrika den WM-Final. Zusammen mit dem Südafrikaner Bryan Habana hält Lomu den Rekord für die meisten Tries an Weltmeisterschaften (15). Er, der mit 19 in der Nationalmannschaft debütierte, ist der jüngste Spieler, der jemals das Trikot der All Blacks trug.

Im Jahr 1997 war bei Lomu das Nephrotische Syndrom, ein seltenes Nierenleiden, entdeckt worden. 2003 musste er sich wegen der Krankheit vom Profisport verabschieden. Ein Jahr später unterzog er sich einer Nierentransplantation, zuletzt war er Dialysepatient und wartete neuerlich auf eine Spenderniere.

Der Tod löste in Lomus Heimat Neuseeland Trauer aus. «Jonah war eine Legende unseres Sports und wurde von den Fans hier und weltweit geliebt», sagte der Vorsitzende des neuseeländischen Rugby-Verbandes Steve Tew. Lomu war erst kürzlich mit seiner Familie nach Grossbritannien gereist, um die Rugby-Weltmeisterschaften zu besuchen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch