Zum Hauptinhalt springen

Eine eindrückliche Botschaft an die Bayern

RB Leipzig ist zurück in der Erfolgsspur. Auch dank des Mannes, der vor kurzem noch den Zorn der ganzen Liga auf sich zog.

Zurück an der Tabellenspitze: Poulsen und Sabitzer feiern den 1:0-Schützen Werner (v.l.).
Zurück an der Tabellenspitze: Poulsen und Sabitzer feiern den 1:0-Schützen Werner (v.l.).
AFP

Am vorletzten Wochenende war Timo Werner wegen seiner Schwalbe beim 2:1-Sieg über Schalke und fadenscheinigen Ausreden danach der Buhmann der Fussballnation. Im Heimspiel gegen Hertha BSC machte der Stürmer von RB Leipzig wieder mit sportlichen Mitteln von sich reden. 40 Minuten waren gespielt, als er zwei Berliner Verteidiger wie Slalomstangen stehenliess und aus sieben Metern zum 1:0 traf. «Vor zwei Wochen wäre er bei dieser Aktion noch mindestens dreimal umgefallen», scherzte der Kommentator des Pay-TV-Senders Sky in Anspielung auf die damals so heiss diskutierte Strafraumszene.

Leipzig dominierte die Partie vor 42'558 Zuschauern in der ausverkauften Red Bull Arena fast nach Belieben – und erhöhte in der 61. Minute im Anschluss an einen mustergültig getretenen Corner von Emil Forsberg durch Willi Orban auf 2:0. Der Captain konnte im Strafraum ungestört hochsteigen und per Kopf vollenden. Dank des elften Siegs im 15. Saisonspiel ist RB Leipzig zumindest vorübergehend wieder Tabellenführer. Drei Punkte vor den Bayern, die am Sonntagnachmittag beim Schlusslicht Darmstadt 98 antreten. Am Mittwoch heisst es in München dann FC Bayern gegen RB Leipzig, Rekordmeister gegen ausserhalb der eigenen Stadt ungeliebten Retortenclub.

Schmidts Schützling glänzt mit Dreierpack

Mainz 05, die Mannschaft des Walliser Trainers Martin Schmidt, verwandelte gegen den Hamburger SV den frühen 0:1-Rückstand durch Bobby Wood (21.) noch in einen 3:1-Sieg. Die grosse Figur auf dem Platz war Danny Latza: Der Mittelfeldspieler erzielte alle drei Mainzer Tore (35./56./67.). Zuvor hatte er in der Bundesliga noch nie getroffen. Mainz entfernt sich damit aus der Gefahrenzone, der HSV bleibt auf dem Relegationsrang 16 kleben.

Rückschlag für Gladbach

Borussia Mönchengladbach, vergangene Woche noch 1:0-Sieger gegen Mainz, enttäuschte im Auswärtsspiel beim FC Augsburg ein Halbzeit lang komplett und fing sich in der 75. Minute den entscheidenden Treffer ein. Martin Hinteregger, der wegen einer Verletzung mit Schutzmaske spielte, traf nach einem Eckball per Kopf. Gladbachs Goalie Yann Sommer flog in die richtige Ecke, der Ball sprang aber via Innenpfosten über die Linie. Zehn Minuten zuvor hatte Mahmoud Dahoud auf Zuspiel von Raffael die beste Chance der Borussia mit einem Schuss knapp über den Winkel vergeben. Der Druck auf Trainer André Schubert wird weiter zunehmen.

Premiere für die Wölfe

Einen wichtigen Sieg, den ersten daheim überhaupt in dieser Saison, feierte Wolfsburg. Der Niederländer Jeffrey Bruma traf mit einem Kopfball in der 33. Minute zum entscheidenden 1:0 gegen Eintracht Frankfurt. Die Hessen vergaben die beste Ausgleichsmöglichkeit in der 67. Minute: Alexander Meier setzte einen Penalty im Duell mit Diego Benaglio übers Tor. Neben Benaglio kam für Wolfsburg auch Ricardo Rodriguez zum Einsatz. Bei den Frankfurtern wurde Shani Tarashaj eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt, Haris Seferovic blieb die gesamte Spielzeit auf der Ersatzbank.

Die Partien Schalke 04 gegen Freiburg und Bremen gegen Köln endeten 1:1.

Augsburg - Mönchengladbach 1:0 (0:0) 28'653 Zuschauer. - Tor: 75. Hinteregger 1:0. - Bemerkungen: Augsburg mit Hitz. Mönchengladbach mit Sommer und Elvedi, ab 75. mit Drmic.

Schalke - Freiburg 1:1 (0:0) 49'500 Zuschauer. - Tore: 64. Niederlechner 0:1. 74. Konoplyanka 1:1. - Bemerkung: Schalke ohne Embolo (verletzt).

Mainz - Hamburg 3:1 (1:1) 30'179 Zuschauer. - Tore: 21. Wood 0:1. 35. Latza 1:1. 56. Latza 2:1. 67. Latza 3:1. - Bemerkungen: Mainz ab 83. mit Frei (Ersatz). Hamburger SV ohne Djourou (gesperrt).

Leipzig - Hertha BSC 2:0 (1:0) 42'588 Zuschauer. - Tore: 41. Werner 1:0. 62. Orban 2:0. - Bemerkungen: Leipzig ohne Coltorti (Ersatz). Hertha mit Lustenberger (verwarnt), ohne Stocker (Ersatz).

Wolfsburg - Eintracht Frankfurt 1:0 (1:0) 26'067 Zuschauer. - Tor: 33. Bruma 1:0. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Benaglio und Rodriguez. Eintracht Frankfurt ab 76. mit Tarashaj, ohne Seferovic (Ersatz). 76. Meier (Frankfurt) schiesst Foulpenalty über das Tor.

Bremen - Köln 1:1 (1:1) 42'100 Zuschauer. - Tore: 28. Rudnevs 0:1. 40. Gnabry 1:1.

SDA/ak/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch