Zum Hauptinhalt springen

Eine Frage der Kreativität

Murat Yakin freut sich vor dem Spiel in Thun über die Wandelbarkeit seiner Mannschaft. Sein Team könnte am Sonntag den Vorsprung auf den Tabellen-Zweiten auf sechs Punkte ausbauen.

Tilman Pauls
Stabilisator: Weil Marek Suchy (r.) keine Probleme mit der Eingewöhnung bekundet, kann Murat Yakin munter zwischen den Systemen wechseln. Foto Keystone
Stabilisator: Weil Marek Suchy (r.) keine Probleme mit der Eingewöhnung bekundet, kann Murat Yakin munter zwischen den Systemen wechseln. Foto Keystone
Keystone

Murat Yakin ist vorbereitet. Mit einer Frage zu den Spielsystemen des FC Basel hat er gerechnet und sich darum – sichtlich stolz – eine passende Antwort zurechtgelegt. Ob er Sonntag gegen den FC Thun (13.45 Uhr, Liveticker auf Redaktion Tamedia) nun mit einer Dreier- oder Viererkette spielen werde, sagt Yakin, sei auch eine Frage der Kreativität. So wie am Morgen, wenn der Trainer vor seinem Kleiderschrank stehe und die passenden Socken für den anstehenden Tag aussuche. Dabei müsse er aufs Wetter achten, darauf, was er am Vortag getragen habe und auch auf die Wahl seiner Schuhe müsse er Rücksicht nehmen. «Es gibt viele Faktoren, die man beachten muss.» Auch, oder besonders dann, wenn es um die taktische Ausrichtung gehe.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen