Zum Hauptinhalt springen

Eine Legende auf der Anklagebank

Fussballmanager Erich Vogel und ein befreundeter Spielervermittler sollen versucht haben, YB-Sportchef Fredy Bickel zu erpressen. Heute stehen die beiden vor Gericht.

Muss sich wegen versuchter Erpressung vor Gericht verantworten: Fussballmanager Erich Vogel. Foto: Reto Oeschger
Muss sich wegen versuchter Erpressung vor Gericht verantworten: Fussballmanager Erich Vogel. Foto: Reto Oeschger

Polizisten installieren in einer Anwaltskanzlei versteckte Kameras und Mikrofone. Der «Blick» jagt Informationen, die in einem Safe liegen. Und ein glückloser Geschäftsmann will zurück in sein Business, um jeden Preis.

Wer bei diesem Drehbuch an eine ­Milieugeschichte denkt, liegt falsch. Der Erpressungsfall, der heute am Bezirks­gericht Zürich verhandelt wird, dreht sich um Fussball. Die Protagonisten sind aus zahllosen Spielfeldrand-Interviews bekannt. Auf der einen Seite steht Alfred «Fredy» Bickel, Sportchef bei YB. Auf der anderen Seite Erich Vogel, legendärer Fussballmanager. Der 75-Jährige dribbelt sich nach wie vor durchs Geschäft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.