Zum Hauptinhalt springen

Eine Lektion für YB von Everton und Lukaku

Die Young Boys unterliegen im Hinspiel der Sechzehntelfinals der Europa League Everton 1:4. Grossen Anteil am deutlichen Auswärtserfolg der Engländer hat Top-Stürmer Romelu Lukaku.

Die überragende Figur im Stade de Suisse: Evertons Romelu Lukaku schiesst drei Tore beim 4:1-Erfolg der Engländer und hätte noch weitere Treffer erzielen können. Die Berner Abwehr hat den Belgier überhaupt nicht im Griff.
Die überragende Figur im Stade de Suisse: Evertons Romelu Lukaku schiesst drei Tore beim 4:1-Erfolg der Engländer und hätte noch weitere Treffer erzielen können. Die Berner Abwehr hat den Belgier überhaupt nicht im Griff.
Keystone
Die Young Boys haben es vor allem in den Zweikämpfen schwer: Steve von Bergen (r.) wird vom starken Ross Barkley sofort angegriffen.
Die Young Boys haben es vor allem in den Zweikämpfen schwer: Steve von Bergen (r.) wird vom starken Ross Barkley sofort angegriffen.
Keystone
Coach Uli Forte hat sich mehr versprochen. Aber sofort müssen sich seine Spieler nach der Pleite auf die nächste schwere Aufgabe gegen den FC Basel konzentrieren.
Coach Uli Forte hat sich mehr versprochen. Aber sofort müssen sich seine Spieler nach der Pleite auf die nächste schwere Aufgabe gegen den FC Basel konzentrieren.
Keystone
1 / 6

Dabei hatte für die Young Boys im Vorhaben, den achten Europacup-Heimsieg in Folge einzufahren, alles nach Plan begonnen. Wie der FC Basel am Vortag gegen Porto in der Champions League gingen auch die Berner früh in Führung. Guillaume Hoarau schlenzte in der 10. Minute den Ball aus rund 20 Metern – praktisch aus dem Stand – sehenswert an Evertons Keeper Tim Howard vorbei. Für den Franzosen war es im siebten Europa-League-Einsatz der Saison bereits der sechste Treffer. Lange darüber freuen konnte sich der Topstürmer des letzten Schweizer Vertreters im Wettbewerb indes nicht.

Innert vier Minuten drehte Everton, das bereits in der Startphase die Richtung vorgab, die Partie zu seinen Gunsten. In der 24. und 28. Minute sorgten die Treffer von Romelu Lukaku (per Kopf) und Aussenverteidiger Seamus Coleman für den wenig überraschenden Umschwung der Liverpooler Mannschaft. YB schaffte es zu selten, sich aus der Umklammerung des Zwölften der Premier League zu lösen.

Es lief auch gegen die Berner

Zu Chancen auf den Ausgleich kam einzig noch Hoarau (32./37.), wenig später war die Sache klar. Nach einer abgefälschten Flanke gelangte Lukaku problemlos zu seinem zweiten Treffer. Der mit 35 Millionen Euro teuerste Neuzuzug in Evertons Klubgeschichte blieb der auffälligste Spieler auf dem Platz. Nach 58 Minuten machte sich der erst 21-jährige Belgier mit dem 4:1 zum dreifachen Torschützen. Pech für die Berner war allerdings, dass der zweite und dritte Treffer der Gäste wegen Offsideposition nicht hätten zählen dürfen. Und kurz vor dem Pausenpfiff traf Sanogo Junior nur den Pfosten.

Lukakus Triplette war hauptverantwortlich dafür, dass YB vor 20'835 Zuschauern die höchste Heimniederlage in internationalen Spielen seit einem 0:5 gegen den Hamburger SV im Meistercup-Achtelfinal-Hinspiel 1960/61 kassierte. Die Chancen der Young Boys für das Rückspiel vom kommenden Donnerstag im Goodison Park liegen damit nicht viel höher als knapp über dem Nullpunkt. Denn YB legte keinen glanzvollen Auftritt wie in den letzten Jahren gegen Tottenham, Zenit St. Petersburg oder Stuttgart auf den Kunstrasen im Stade de Suisse. Vielmehr musste es sich – zumindest bis zum harten Platzverweis gegen Evertons Innenverteidiger John Stones (62.) – phasenweise regelrecht dominieren lassen. Beim folgenden Foulpenalty hätte Hoarau noch etwas Resultatkosmetik betreiben können, er verschoss aber.

Nach der Niederlage stellte Captain Von Bergen gegenüber SRF nüchtern fest, dass es «ein schwieriges Spiel für uns war. Wir machten zu viele individuelle Fehler. Und die Gegner haben uns physisch immer gestört. Everton war auch bei den Kontern stets gefährlich.» Auf die Chancen fürs Rückspiel angesprochen, mochte der bedauernswerte Innenverteidiger nicht gross antworten. «Wir müssen uns jetzt sofort auf die Partie gegen den FC Basel konzentrieren.»

EL, Sechzehntelfinal-Hinspiel:Young Boys - Everton 1:4 (1:3) 20'835 Zuschauer. - SR De Sousa (Por). - Tore: 10. Hoarau (Nuzzolo) 1:0. 24. Lukaku (Barry) 1:1. 28. Coleman (Naismith) 1:2. 39. Lukaku (Barry) 1:3. 58. Lukaku (Barkley) 1:4. Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj, Vilotic, Von Bergen, Lecjaks; Gajic (70. Gerndt), Sanogo (90. Bertone); Steffen (78. Seferi), Kubo, Nuzzolo; Hoarau. Everton: Howard; Coleman, Stones, Jagielka, Oviedo (58. Garbutt); McCarthey (69. Alcaraz), Barry; Mirallas, Barkley, Naismith; Lukaku (85. Atsu). Bemerkungen: YB ohne Vitkieviez (rekonvaleszent). Everton ohne Baines, McGeady, Hibbert, Koné, Pienaar, Osman (alle verletzt) und Lennon (nicht spielberechtigt). 44. Pfostenschuss von Sanogo. 62. Rote Karte gegen Stones (Foul). 64. Hoarau verschiesst Foulpenalty. Verwarnungen: 36. Naismith (Foul). 49. Barry und Sanogo (Unsportlichkeit). 89. Hadergjonaj (Foul).

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch