Zum Hauptinhalt springen

Eine perfekte halbe Stunde reicht dem FCB

Eine Berg- und Talfahrt endet für den FC Basel im Glück. Dank des 3:3 bei Maccabi Tel Aviv steht der Schweizer Meister in den Playoffs zur Champions League.

Fabian Kern
Den Jubel übers Weiterkommen mussten sich die Basler in einer emotionalen Berg- und Talfahrt erdauern.
Den Jubel übers Weiterkommen mussten sich die Basler in einer emotionalen Berg- und Talfahrt erdauern.
Keystone
Fabian Schär verwandelt den Penalty souverän.
Fabian Schär verwandelt den Penalty souverän.
Keystone
Ein Hinweis ans Publikum, das Mohamed Salah auspfiff? Schär bejubelt sein 0:1.
Ein Hinweis ans Publikum, das Mohamed Salah auspfiff? Schär bejubelt sein 0:1.
Keystone
Salah freut sich diebisch über seinen Treffer.
Salah freut sich diebisch über seinen Treffer.
Keystone
Marcelo Diaz macht mit seinem Traumtor zum 0:3 die perfekte erste halbe Stunde perfekt.
Marcelo Diaz macht mit seinem Traumtor zum 0:3 die perfekte erste halbe Stunde perfekt.
Keystone
Die Spieler waren sich ihrer Sache wohl schon etwas zu sicher.
Die Spieler waren sich ihrer Sache wohl schon etwas zu sicher.
Keystone
Auch Murat Yakin hat seine helle Freude an der Effizienz seines Teams.
Auch Murat Yakin hat seine helle Freude an der Effizienz seines Teams.
Keystone
Dann aber sahen die Basler ihre Gegenspieler des öfteren von hinten. Hier kommt Philipp Degen gegen Ben Haim zu spät.
Dann aber sahen die Basler ihre Gegenspieler des öfteren von hinten. Hier kommt Philipp Degen gegen Ben Haim zu spät.
Keystone
Behrang Safari wird von Eytan Tibi unter Druck gesetzt.
Behrang Safari wird von Eytan Tibi unter Druck gesetzt.
Keystone
Mitleiden hiess es für Oscar-Preisträger Arthur Cohn...
Mitleiden hiess es für Oscar-Preisträger Arthur Cohn...
Keystone
Schliesslich hiess es aber doch: Auf Wiedersehen, Paulo Sousa!
Schliesslich hiess es aber doch: Auf Wiedersehen, Paulo Sousa!
Keystone
1 / 13

Man musste Angst um den FC Basel haben, in jener 54. Minute. Mit dem wundersamen Volleytreffer von Maharan Ravi war die Aufholjagd von Maccabi Tel Aviv perfekt, der Spielstand ausgeglichen. Zwar fehlten den Israelis zu jenem Zeitpunkt immer noch zwei Tore zum Weiterkommen, aber der Schweizer Meister wankte so bedenklich, dass man sich ein solches Horrorszenario durchaus hätte vorstellen können. Wenn das Spiel in diesem Stil weitergegangen wäre. Ging es aber nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen